Skip to main content

Wasserkocher gibt es wie Sand am Meer, mit allen erdenklichen Funktionen und Features. So findest Du heutzutage Wasserkocher mit Temperatureinstellung, Glaswasserkocher, Wasserkocher die in unterschiedlichen Farben leuchten usw.

Da es so eine große Auswahl von ihnen gibt, möchten wir Dir im Folgenden alle gängigsten Arten einmal kurz vorstellen und Dir eventuelle Vorteile gegenüber anderen Kochern vorstellen.

 

Wasserkocher Vergleich

1234
Philips HD4646/00 Wasserkocher weiß Severin WK 3364 Wasserkocher (1800 Watt, 1,5 Liter) Arendo - Edelstahl-Glas-Wasserkocher inkl. LED-Innenbeleuchtung Philips HD4646/20  Serie Wasserkocher schwarz
ModellPhilips HD4646/00 Wasserkocher weißSeverin WK 3364 Wasserkocher (1800 Watt, 1,5 Liter)Arendo – Edelstahl-Glas-Wasserkocher inkl. LED-InnenbeleuchtungPhilips HD4646/20 Serie Wasserkocher schwarz
Bewertung
Preis

25,82 € 44,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

28,82 € 34,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

37,85 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

20,99 € 44,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Auf ansehen*In den WarenkorbAuf ansehen*In den WarenkorbAuf ansehen*In den WarenkorbAuf ansehen*In den Warenkorb

 

Glaswasserkocher

Unsere Gesellschaft wird immer gesundheitsbewusster, das spiegelt sich auch beim Kauf eines neuen Wasserkochers wieder.
Wurden früher die meisten Wasserkocher aus Plastik hergestellt und zahlreich verkauft, gibt es jetzt immer mehr Anbieter, die ihre Wasserkocher aus Glas herstellen.
Warum?

Die Kunststoffwasserkocher bestizen meist das gefürchtete BPA in sich. Wird das Wasser in dem Kocher erhitzt, wird immer wieder BPA aus dem Gehäuse freigesetzt und gelangt in das Kochwasser. BPA ist deshalb so gefürchtet, da es sich hierbei um ein Weichmachermittel handelt.

Kochendes Wasser erhöht die Freisetzung des BPAs aus dem Kunststoffgehäuse um 55% !

Viele von diesen Glaskochern werden durch Lichteffekte verschönert. So kannst Du nicht nur dem Wassertanz während des Kochvorgangs zuschauen, sondern hast gleich noch sehr schöne Lichteffekte in blau oder auch rot.
Natürlich handelt es sich hierbei um keine Funktion, die das Wasserkochen an sich beeinflusst, aber ein schöner Hingucker ist es allemal.

 

Edelstahlwasserkocher

Neben den Glaswasserkochern gibt es auch die Edelstahlwasserkocher. Auch diese Kocher sind frei von Kunststoff und somit frei von BPA. Vorteil ist hier ganz klar, dass der Kocher auch einmal zu Boden fallen kann, ohne dass er sofort kaputt geht.

 

Wasserkocher mit Temperatureinstellung

Die meisten Kocher besitzen nur einen An-und Ausschalter und schalten sich automatisch ab, sobald das Wasser seine Siedetemperatur erreicht hat und kocht.

Doch es gibt einige Teesorten, die nicht mit kochendem Wasser übergossen werden sollen, weil sie sonst zerstört werden. Das gilt vor allem für die zarten grünen und weissen Teesorten.

Deshalb gibt es mittlerweile viele Hersteller die Wasserkocher mit manueller Temperatureinstellung anbieten. Hier kannst Du zwischen unterschiedlichen Temperaturen wählen. Die manuell einstellbaren Temperaturen befinden sich zwischen 50 C°-100 C°.

 

Kabellose Wasserkocher

Wer kennt das nicht, der Kocher steht direkt neben einer Steckdose und dennoch muss man versuchen das lange Kabel irgendwo zu verstauen oder nicht so sichtbar zu machen.
Hierfür gibt es jetzt eine Ablösung. Einige der Gerätehersteller haben sich dieser Aufgabe angenommen und Wasserkocher ohne Kabel hergestellt.

Auch wenn diese Kocher als kabellos angepriesen werden, so sind sie dennoch nicht ganz ohne Kabel ausgestattet.

Der Clou liegt hier in der Kabelaufwicklung, die sich meist in mitten der Basisstation befindet. Dadurch kann das Kabel nach Bedarf auf-oder abgewickelt werden und man hat kein lästiges Kabel mehr auf der Küchenzeile herumliegen.

 

Kocher mit Wasserfilter

Jeder Haushalt besitzt eine andere Wasserqualität und vor allem einen unterschiedlichen Anteil an Kalk im Leitungswasser. Deshalb sind viele Wasserkocher mit Wasserfiltern ausgestattet. Diese halten den freigewordenen Kalk im Kocher.
Das Schöne an diesen Wasserfiltern ist, dass sie herausnehmbar und abwaschbar sind. Ist der Filter einmal zu voll, wäscht Du ihn einfach unter warmen Wasser aus oder gibst ihn in die Spülmaschine und schwups ist Dein Filter wieder einsatzbereit.

 

Entkalke Deinen Wasserkocher regelmäßig!

Abhängig vom Kalkgehalt in Deinem Leitungswasser, dauert es unterschiedlich lang, bis sich ein Kalkfilm unten auf der Heizfläche gebildet hat.
Je dicker dieser Kalkfilm ist, desto mehr muss die Heizplatte arbeiten um das Wasser im Kocher zum Kochen zu bringen. Das ist auf Dauer sehr belastend für den Kocher und kann dazu führen, dass er früher als normal den Geist aufgibt.
Deshalb ist es wichtig, dass Du Deinen Kocher immer wieder entkalkst.

Du kannst entkalken, sobald Du weisse Ablagerungen auf der Heizplatte siehst oder Du wartest, bis die Ablagerungen etwas mehr geworden sind. Spätestens wenn Dein Kocher lauter als normal geworden ist, solltest Du unbedingt entkalken!

 

Was nehmen um zu entkalken?

Im Internet findest Du viele Fertigprodukte, mit denen Du entkalken kannst. Diese haben in der Regel einen stolzen Preis. Vor allem, wenn Du sie regelmäßig benutzt.
Du kannst aber auch die günstige Variante wählen und Dir einfach Zitronensäure in Pulverform kaufen. Davon gibst Du 1-2 Teelöffel zusammen mit 1 Liter Wasser in den Wasserkocher und lässt das Ganze einmal aufkochen. Danach glänzt die Heizplatte im Kocher wieder, sieht aus wie neu und Du sparst gleichzeitig einiges an Geld.

Das Zitronensäurepulver kannst Du nicht nur für das Entkalken von Wasserkochern nehmen, sondern auch für Kaffeemaschinen o.Ä.

Wie gefällt Dir der Artikel?