Skip to main content

Fensterreinigungsgeräte

 

Fensterreiniger im Vergleich

 

 

 

 

In diesem Artikel widmen wir uns den elektrischen Fensterreiniger. Diese Fensterreiniger sind eine super Hilfe, das lästige und mühsame Fensterputzen zu vereinfachen. Falls Du mit dem Thema automatischer Fensterreiniger noch nicht so gut vertraut bist, dann bist Du hier richtig. Wir werden Dir im folgenden Artikel alles rund um den Fensterreiniger vorstellen.

 

 

Was sind elektrische Fensterreiniger?

Obwohl sie eine super Hilfe für den Haushalt sind, sind Fensterreiniger noch nicht so berühmt wie sie es eigentlich sein könnten. Deshalb kommen wir auch gleich zu der eigentlichen Frage: Was sind überhaupt automatische Fensterreiniger?

Bei diesen automatischen Fensterreinigern handelt es sich um Reinigungsgeräte, welche automatisch Fenster absaugen. Meist werden diese in einem Set verkauft, hierbei erhälst Du eine Flüssigkeit, welche Du auf das Fenster aufbringst, verteilst und anschließend saugt das Reinigungsgerät die Flüssigkeit samt Schmutz auf.

Uns gefallen diese Reinigungsgeräte sehr gut, weil gerade das Fensterputzen für viele häufig eine innere Überwindung kostet und wahrscheinlich zu den meist gehassten Tätigkeiten im Haushalt gehört. Meist liegt es daran, dass es oft sehr schwer ist, wirklich streifenfreie Scheiben zu bekommen.

Obwohl es viele Putzmittel gibt die propagieren, dass man mit ihnen streifenfreie Scheiben bekommt, so ist es doch nicht immer so einfach umzusetzen. Meist hat man am Ende doch wieder Streifen auf den Scheiben und ist genau so schlau wie vorher.

Für dieses Problem gibt es nun eine Lösung und zwar die elektrischen Fensterreiniger.

 

Hersteller von elektrischen Fensterreinigern

Obwohl die Firma Kärcher nicht die ersten waren, die den Fensterreiniger erfunden haben, so gehören sie doch zu der Firma, die den elektrischen Fensterreiniger berühmt gemacht haben. Mit der Zeit sprangen immer mehr Unternehmen auf diesen Zug auf, sodass es nicht nur die Firma Kärcher gibt, die elektrische Fensterreiniger herstellen und verkaufen.

Zu den zwei größten und bekanntesten Herstellern von elektrischen Fenstersaugern gehört wie oben erwähnt die Firma Kärcher und die Firma Leifheit. Doch mittlerweile gibt es viele weitere Hersteller von Fenstersaugern. Das ermöglicht Dir den für Dich passenden Fenstersauger zu finden.

Für viele ist der Preis eines der wichtigsten Kriterien. Obwohl es unserer Meinung nach nicht der ausschlaggebende Punkt ist, so ermöglicht Dir die große Auswahl an Geräten, das für Dich preislich am passendste Gerät herauszufiltern.

Waren früher die Geräte immer sehr teuer und man musste lange sparen, bis man sich so etwas leisten konnte, so gibt es heute schon Geräte für 30€ auf dem Markt.

 

Wie funktionieren elektrische Fensterreiniger?

Kommen wir jetzt zu einer wichtigen Frage, nämlich wie funktionieren diese Fenstersauger eigentlich? Obwohl es unterschiedliche Hersteller und somit unterschiedliche Modelle gibt, so ist das Verfahren bei den meisten dennoch identisch.

Fenstersauger werden mit einem Akku betrieben, dadurch kannst Du sie bequem in alle Richtungen benutzen, ganz so wie Du es für die Reinigung brauchst.

Für die Reinigung selber gibt es eine Sprühflasche mit einem eingebauten Putzlappen auf der Sprühpistole. In der Sprühflasche befindet sich der mitgelieferte Reiniger. Bei diesem Reiniger handelt es sich meistens um ein Konzentrat, welches in einer separaten Flasche mitgeliefert wird.

Diesen Konzentrat mischt Du mit Wasser und gibst alles in die Sprühflasche. Mit Hilfe der Sprühflasche sprühst Du die Scheiben großzügig ein und kannst dank des aufgesetzten Wischlappens sofort die Flüssigkeit auf der Scheibe verteilen.

Anschließend nimmst Du das Fensterreinigungsgerät und saugst die Scheibe damit ab. Dabei saugt das Gerät die ganze Flüssigkeit mitsamt Dreck ein, welches in einen extra Auffangbehälter gesammelt wird. Hier kannst Du schön sehen, wie dreckig das eingesaugte Wasser ist.

Das war’s auch schon. Jetzt ist die Scheibe sauber und Du kannst zum nächsten Fenster übergehen.

 

 

Die drei Bestseller 

 

Platz 1 – Die Firma Kärcher

Fenster reinigen mit Kärcher

Für mehr Infos -Klicke- auf das Bild

Auf dem ersten Platz steht der Fenstersauger der Firma Kärcher. Dieser kommt bei 3.465 Bewertungen auf eine Durchschnittsbewertung von 4,5 Sternen.

 

Im folgenden zeigen wir Dir das Bewertungsschema in Prozentzahlen.

 

  • 5 Sterne: 78%
  • 4 Sterne: 13%
  • 2 Sterne: 2%
  • 1 Stern: 1%

 

Der Preis beträgt bei diesem Fenstersauger 59,99€.

 

 

Platz 2 – Die Firma Leifheit 

 

Erfahrung Fenstersauger Leifheit

Für mehr Infos -Klicke- auf das Bild

Auf Platz 2 steht der elektrische Fensterreiniger der Firma Leifheit. Auch dieser besitzt viele Bewertungen und kommt bei 427 Amazon-Bewertungen auf eine Durchschnittsbewertung von 4,4 Sternen.

 

 

Das Bewertungsschema sieht wie folgt aus:

 

  • 5 Sterne: 72%
  • 4 Sterne: 15%
  • 2 Sterne: 4%
  • 1 Stern: 6%

 

Der Preis für den Fenstersauger von Leifheit beträgt 39€.

 

 

Platz 3 – Die Firma Aidodu

streifenfreie Fenster bekommen

Für mehr Infos -Klicke- auf das Bild

Auf dem dritten Platz steht der elektrische Fensterreiniger der Firma Aidodo. Hier finden wir 69 Bewertungen, wobei die Durchschnittsbewertung bei 4,7 Sternen liegt.

 

Das Bewertungsschema sieht so aus:

  • 5 Sterne: 88%
  • 4 Sterne: 6%
  • 2 Sterne: 0%
  • 1 Stern: 3%

 

Derzeit bekommst Du diesen Fenstersauger für 32,99€.

 

Für wen eignen sich Fensterreiniger?

Natürlich stellt sich hier die Frage, für wen solche Fensterreinigungsgeräte eigentlich geeignet sind. Es ist ja nicht so, dass es keine Möglichkeiten zum Fensterputzen gibt. An sich eignen sich diese Fensterreiniger für alle Personen, die es gerne einfacher, schneller haben möchten und die es satt haben, auch nach dem Fensterputzen Streifen auf den Scheiben zu haben.

Wenn Du es Leid bist, immer Streifen auf den Scheiben zu haben, dann solltest Du über den Kauf eines automatischen Fensterreinigers nachdenken.

Dadurch, dass die aufgesprühte Flüssigkeit eingesaugt wird, kommt es zu weniger Schmieren auf den Scheiben und die Scheiben bleiben streifenfrei.

Wenn Du also auf der Suche bist, wie man das Fensterputzen vereinfachen und beschleunigen kann, dann ist ein automatischer Fensterreiniger sehr wahrscheinlich sehr gut für Dich geeignet.

 

Wie hoch ist der Durchschnittspreis?

 

Bei dem Preis kommt es darauf an, was Du haben möchtest, wir sprechen hier also von der Qualität. Markenprodukte wie Fensterreiniger der Firma Kärcher kosten mehr, als Produkte der Firma Bosch zum Beispiel. Es heißt aber nicht, dass die günstigeren Produkte nicht auch gut sind, wie Du weiter oben in den Produktbeschreibungen schon feststellen konntest.

Die günstigen elektrischen Fensterreiniger kannst Du ab ca. 30€ kaufen, Markenprodukte der Firma Kärcher kosten je nach Modell 60€ oder etwas mehr.

Zwischen dieser Preisspanne gibt es auch andere Anbieter, von denen Du ebenfalls Fensterreinigungsgeräte kaufen kannst.

 

Für welche Dinge einsetzbar?

Der Name Fenstersauger oder Fensterreiniger gibt natürlich schon vor, wofür das Gerät eigentlich gedacht ist und zwar für die Fenster. Doch ist der Einsatzbereich nicht nur auf Fenster beschränkt. Wenn Du einen Fenstersauger besitzt, dann ist der Einsatzbereich nicht nur auf Fenster beschränkt.

Besitzt Du zum Beispiel einen Wintergarten, dann kannst Du mit Hilfe des Fenstersaugers ganz einfach den Wintergarten reinigen. Falls Du sonst immer einen Fensterputzer dafür bezahlt hast, dann ist das eine Möglichkeit Geld zu sparen und das von nun an selber zu machen.

 

Mit Hilfe von einer Teleskopstange wird es möglich für Dich auch höhere Fenster ganz einfach zu reinigen.

 

Doch der Einsatzbereich ist noch größer. Alles was aus Glas oder einer glatten Oberfläche besteht, kannst Du mit einem Fenstersauger absaugen. Wenn Du zum Beispiel eine Vitrine besitzt kannst Du auch diese wunderbar mit einem elektrischen Fensterreiniger absaugen und so einfach und schnell reinigen.

 

Auch Fliesen lassen sich mit einem Fenstersauger einfach und schnell reinigen.

 

Hier zeigen wir Dir einige Beispiele für was Du alles einen Fensterreiniger einsetzen kannst:

 

  • Fenster
  • Vitrininen
  • Wintergärten
  • Spiegel
  • Glastische
  • Glatte Oberflächen
  • Fliesen

 

 

Vor-und Nachteile

Kommen wir jetzt zu den Vor-und Nachteilen der Fenstersauger. Wie alles im Leben, sind Vor-und Nachteile immer subjektiv. Es kann also gut sein, dass einige aufgezählte Vorteile für Dich eher ein Nachteil sind und umgekehrt können von uns genannte Nachteile für Dich vielleicht gar nicht so schlimm sein.

Deshalb lies Dir unsere Ansichten durch und versuche Dir mit Hilfe unserer Informationen ein eigenes Bild darüber zu machen.

 

Vorteile

 

Zeitersparnis

 

Der größte Pluspunkt der Fensterreiniger ist die Zeitersparnis. Wir alle wollen unsere Hausarbeit so schnell wie möglich erledigt bekommen. Gerade das Fensterputzen gehört für viele zu den gehassten Aufgaben im Haushalt. Eines der häufigsten Kritikpunkte dafür ist der hohe Zeitaufwand den das Fensterputzen mit sich bringt.

Allein in einer normalen Wohnung kommt man in den meisten Fällen auf mindestens vier Fenster die geputzt werden möchten. Von einem Haus möchte ich gar nicht erst anfangen zu reden, denn da warten meist mehr als doppelt so viele Fenster darauf geputzt zu werden.

Deshalb steht die Zeitersparnis bei uns an erster Stelle der Vorteile. Mit einem Fensterreiniger bist Du nicht nur schneller, weil die Arbeit schneller von der Hand geht sondern auch, weil das Ganze streifenfrei funktioniert. 

Das meiste der Zeit hat das ständige Nachwischen in Anspruch genommen. Immer wieder bin ich mit unterschiedlichen Tüchern über die Scheiben gegangen, damit auch alle Streifen verschwinden. Da ein Fensterreiniger automatisch die ganze Flüssigkeit samt Dreck einsaugt, ist das jetzt Schnee von gestern. Lediglich am letzten Abzugspunkt kann es passieren, dass Du etwas nachwischen musst. Das geht aber ganz einfach mit einem Küchentuch und nimmt zum Glück auch nicht viel Zeit in Anspruch.

 

Spaß

 

Mit Spaß und Freude an der Sache lassen sich Dinge bekanntlicherweise leichter erledigen, das wissen wir alle. Da Tätigkeiten im Haushalt zu den täglichen Dingen dazu gehören, müssen wir einen Weg finden uns diese Arbeit so angenehm wie möglich zu machen.

Dazu gehört das Putzen mit einem Fensterreiniger meiner Meinung nach dazu. Alles, was einem die Arbeit vereinfacht macht gleichzeitig auch mehr Spaß, denn es ist einfacher umzusetzen. Ich habe festgestellt, dass das für mich ein sehr wichtiges Kriterium ist, wenn es um Dinge geht, die ich nicht gerne mache.

Um so mehr bin ich dankbar dafür, dass meine Mutter mich vor ein paar Jahren auf einen Fensterreiniger gebracht hat. Jetzt weiß ich, dass das Fensterputzen nicht immer anstrengend sein muss, sondern das es auch einfach gehen kann.

 

Streifenfrei

 

Eines der Hauptprobleme beim Fensterputzen sind die entstehenden Streifen. Keiner möchte Streifen vor den Augen haben, wenn man durch das Fenster schaut. Deshalb gibt es auch unzählige Putzmittel, die die Streifenbildung auf den Scheiben eingrenzen oder gar verhindern sollen.

Ich kann Dir gar nicht sagen, wie viele Produkte ich zu diesem Thema im Laufe der Zeit schon ausprobiert habe, von meiner Mutter mal ganz abgesehen. Aber wirklich zufriedenstellend war bis jetzt nichts. Immer kamen doch wieder Streifen auf die Fenster, so dass das anschließende Blankwinern nicht verhindert werden konnte.

Wie schon des Öfteren in diesem Artikel beschrieben, saugt ein elektrischer Fensterreiniger die Flüssigkeit vom Fenster ab. Das funktioniert genau so, wie die Flitschen für Fliesen im Schwimmbad die das ganze Wasser abziehen können.

Dadurch, dass die ganze Flüssigkeit aufgesogen wird, entstehen keine Streifen und Du musst nur ggf. auf dem letzten Abzugspunkt nachwischen und das wars.

 

Einfach

 

Der nächste Pluspunkt ist, dass die Handhabung eines Fensterreinigers einfach ist. Du brauchst nichts weiter als den Fenstersauger und je nachdem welches Modell Du hast, die extra Reinigungsflasche samt Microfasertuch.

Bei einigen Modellen erfolgt das Aufsprühen des Reinigungsmittel über den Fensterreiniger an sich, bei anderen gibt es eine extra Sprühflasche auf der sich gleichzeitig ein Fasertuch befindet, mit welchem Du das Reinigungsmittel auf der Scheibe verteilen kann.

Egal welches Modell Du besitzt, die Handhabung ist sehr einfach. Gib einfach das Reinigungsmittel auf die Scheibe, verteile es mit dem mitgelieferten Sprühflasche samt Reinigungstuch und sauge anschließend die Flüssigkeit ab. Mehr musst Du nicht machen. Du siehst, die Handhabung ist also wirklich kinderleicht.

 

Flexibel einsetzbar 

 

Ein weiterer Vorteil ist, dass ein Fenstersauger nicht nur für eine Sache einsetzbar ist. Du bist also nicht nur darauf beschränkt Fenster damit zu reinigen. Alles was eine glatte Oberfläche besitzt, kannst Du mit Hilfe eines elektrischen Fensterreinigers säubern.

So kannst Du zum Beispiel auch Fliesen damit reinigen oder einen Glastisch. Wichtig ist nur, dass die Oberfläche glatt ist damit der Fenstersauger mit der Gummilippe über die Oberfläche streifen und die Flüssigkeit auch zufriedenstellend aufsaugen kann.

 

Saubere & trockene Hände

 

Vielleicht gehörst Du wie ich zu denjenigen, die gerne Gelnägel tragen oder allgemein auf bemalte Nägel stehen. Egal ob Gelnägel oder Nägel mit einfachem Nagellack, Putzmittel und bemalte Nägel vertragen sich nicht gut.

Aus diesem Grund verzichten viele Frauen auf ihre bemalten Nägel, da es schon nach kurzer Zeit zu einem Absplittern des Nagellacks kommt.

Genau hier haben wir einen weiteren Vorteil eines Fenstersaugers. Dadurch, dass Du die ganze Arbeit mit einem Gerät machst, werden Deine Hände weder schmutzig noch nass.

 

Solltest Du eine empfindliche Haut haben und schnell Ausschlag bekommen, ist ein elektrischer Fensterreinigung sehr gut für Dich geeignet. Ein Fenstersauger sorgt dafür, dass Du keinen Hautkontakt mit dem Reinigungsmittel bekommst und Deine Haut auf diese Weise vor einem Ausschlag geschützt wird.

 

 

Großer Einsatzbereich

 

Auch der große Einsatzbereich ist ein großer Pluspunkt der für einen elektrischen Fensterreiniger spricht. Etwas, was mir immer sehr gefällt. Ich liebe es, wenn ich Geräte oder Dinge im Allgemeinen nicht nur für eine Sache, sondern für mehrere Dinge einsetzen kann. So ist es auch bei einem Fensterreiniger.

Einen elektrischen Fensterreiniger kannst Du für Fenster, aber auch für alle anderen glatten Oberflächen nutzen. Oft denkt man nicht daran, dass man so einen Fenstersauger auch für die Reinigung von Fliesen nutzen kann. Aber auch Spiegel kann man damit sehr gut reinigen und streifenfrei bekommen.

 

 

Nachteile 

 

Akkuladezeit

 

Eines der Nachteile ist (wenn man es denn als wirklichen Nachteil sehen kann),  dass Du den Akku immer wieder laden musst. Nachdem Du den elektrischen Fensterreiniger benutzt hast, solltest Du immer daran denken, den Akku wieder zu laden.

Auf diese Weise bist Du Gewiss, dass Du beim nächsten spontanen Fensterputzgefühl sofort startbereit bist und sofort mit dem Putzen loslegen kannst.

Nichts ist schlimmer, als wenn man gerade Lust dazu hat zu putzen und dann gestoppt wird, weil der Akku nicht aufgeladen ist.

Denke also immer daran, den Akku vollständig aufzuladen bevor Du ihn das nächste Mal wieder benutzt.

 

Akkudauer

 

Dieser Nachteil ist abhängig, welchen Fenstersauger Du kaufst und davon, wie viele Fenster Du zu putzen hast.

Es gibt Fensterreiniger, die meist etwas günstiger zu erwerben sind, welche eine niedrigere Akkubetriebsdauer haben. Je nachdem wie viele Fenster Du zu putzen hast kann es passieren, dass Du den Akku zwischenzeitlich laden musst.

Das wäre für mich ein No-Go. Wenn ich putze, dann möchte ich alles in einem Rutsch durchputzen und nicht anfangen, ein paar Stunden warten bis der Akku vollständig aufgeladen ist und dann wieder weiter putzen. Allerdings ist das vom Charakter abhängig. Vielleicht wäre das für Dich kein Problem und Du sparst lieber ein bisschen Geld.

Das kann Dir aber auch bei einem hochwertigem Produkt passieren, für das Du mehr Geld in die Hand genommen hast und zwar dann, wenn Du sehr viele Fenster zu putzen hast. Normalerweise sollte die Akkulaufzeit für ein normalgroßes Haus ausreichen.

Solltest Du aber sehr viele Fenster, große Spiegel, Vitrinen etc. alle in einem Rutsch durchputzen wollen, dann kann es passieren, dass Du mit der Akkulaufzeit nicht auskommst.

In diesem Falle wäre es empfehlenswert, die Putzarbeit aufzuteilen und zum Beispiel erst die Fenster und  später oder am nächsten Tag die Vitrinen etc. zu reinigen.

 

 

Eigene Erfahrungen

Da wir auch einen automatischen Fensterreiniger besitzen, möchte ich Dir kurz meine bzw. unsere Erfahrungen damit vorstellen.

Wir haben seit ca. 2 Jahren oder vielleicht auch etwas länger den Fensterreiniger von Kärcher. Was hat sich seitdem verändert?

Was sich definitiv verändert hat ist, dass das Fensterputzen jetzt wirklich Spaß macht, sobald man sich aufgerafft hat. Bei mir ist es immer noch so, dass ich mich aufraffen muss die Fenster zu putzen, allerdings fällt es mir jetzt viel leichter. Das Gute ist dass ich weiß, dass ich Spaß habe, sobald ich mich aufgerafft habe.

Am besten finde ich es, dass der Fensterreiniger die ganze Flüssigkeit aufsaugen kann. Ich muss also nicht wie früher mit vielen Lappen über die Scheiben gehen, sodass sie zum einen trocken und streifenfrei werden.

 

Würde ich den Fensterreiniger wieder kaufen?

Auf jeden Fall. Natürlich muss man sich immer noch überwinden die Fenster zu putzen. Eine Überwindung ist immer etwas Mentales, da können einem auch keine Geräte helfen. Aber was mir wirklich hilft ist zu wissen, dass das Fensterputzen jetzt viel leichter und schneller von der Hand geht. Wenn man erst einmal dabei ist, macht es wirklich Spaß, weil es eben so einfach ist.

Was mir ebenfalls gefällt ist zu wissen, dass es streifenfrei wird. Abundzu bleibt ein Abzugstreifen von dem Gerät zurück. Wenn dem so ist, gehe ich einfach mit einem Küchentuch über den Streifen und dann ist auch dieser weg. Auf diesen elektrischen Fensterreiniger möchte ich auf keinen Fall mehr verzichten, das steht für mich fest.

 

 

Worauf Du vor dem Kauf achten solltest

 

 

Füllmenge der Reinigungsflasche

Dieser Punkt ist nicht ganz so wichtig, dennoch möchten wir ihn hier ansprechen. Wenn Du einen Fenstersauger kaufst, wird in den meisten Fällen eine extra Flasche mitgeliefert, auf welcher sich ein Microfasertuch befindet.

In diese Flasche füllst Du das Reinigungsmittel. Anschließend kannst Du die Fenster einsprühen und dank des integrierten Microfasertuchs die Fenster sofort abwischen. Die Flaschengröße und somit das Füllvolumen sind allerdings von dem Modell abhängig.

Bei einigen Modellen ist das Füllvolumen größer, bei anderen niedriger. Durchschnittlich beträgt das Füllvolumen 250 ml. Damit kommt man eine gute Weile mit hin. Je nach Größe und Menge der Fenster kann es dazu kommen, dass Du die Flasche wieder mit Reinigungsmittel auffüllen musst.

Sollte es für Dich wichtig sein, dass Du mit dem Reinigungsmittel in einem Rutsch durchputzen kannst, dann schaue, dass die separate Flasche ein hohes Füllvolumen hat.

 

Füllmenge des Schmutwasserbehälters

Auch das Füllvolumen für das Schmutzwasser spielt vor dem Kauf eine Rolle. Auch dieser ist meiner Meinung nach nicht ganz so groß, aber wie immer ist auch dies von der einzelnen Person und deren Vorlieben abhängig.

Warum bringen wir diesen Punkt dennoch mit in diesen Artikel? Eben weil so eine Bewertung subjektiv und von Person zu Person unterschiedlich ist. Damit alles vollständig ist, haben wir diesen Punkt dennoch mitaufgenommen.

Durchschnittlich beträgt die Schmutzwasserkapazität 100 ml. Je nachdem wie viele Fenster Du zu putzen hast, kann es sein, dass Du das Schmutzwasser zwischenzeitlich entleeren musst.

Für mich wäre das kein Problem, aber es gibt Menschen für die das störend ist. Falls Du sehr viele Fenster hast z.B. mehr als normalgroße Fenster pro Putzgang kann es sein, dass Du den Behälter entleeren musst. Ist das für Dich kein Problem, dann ignoriere diesen Punkt einfach und geh zum nächsten Punkt über.

 

Gut zu wissen: Mit einer Akkulaufzeit von 35 Minuten kann man ca. 30 Fenster mit Hilfe eines Fenstersaugers reinigen.

 

 

Laufzeit des Akkus

 

Die Laufzeit des Akkus spielt ebenfalls eine Rolle, wenn man sich über Fenstersauger informiert. Da ein Fenstersauger über einen Akku betrieben wird, haben wir immer eine zeitliche Begrenzung in der wir den Sauger benutzen können.

Die Saugzeit liegt durchschnittlich bei 30 Minuten, anschließend muss der Akku wieder für ein paar Stunden aufgeladen werden. 

Hier kommt es zum einen auf Dich und auf die Menge bzw. Größe der Fenster an. Für Dich stellt sich die Frage, ob Du mit einer Laufzeit von 30 Minuten auskommst, um alles zu reinigen. Normalerweise reicht die Saugzeit für einen Durchschnittshaushalt aus.

 

 

Gummilippen wechselbar

 

Dieser Punkt ist wichtig für diejenigen von Euch, die unterschiedliche Fenster besitzen. Damit meine ich zum einen die Größe der Fenster, aber auch ob sich Sprossen innerhalb der Fenster besitzen oder nicht.

Es gibt einige Häuser, in denen befinden sich noch Sprossen in den Fenstern. Vielleicht hast Du einige Fenster schon erneuern lassen und bei anderen hast Du die Sprossen in den Fenstern gelassen.

Hier kann es passieren, dass Du unterschiedliche Gummilippen brauchst, die sich von der Größe her unterscheiden. Elektrische Fensterreiniger werden in einer Größe geliefert, die für heutzutage normalgroße Fenster passen. Bei sehr kleinen Fenster kann es sein, dass die Gummilippen zu groß sind und sie deshalb nicht in das Fenster passen.

Wenn Du so ein Fenster besitzt dann ist es wichtig, dass Du einen Fenstersauger hast, der eine kleine Abzuglippe besitzt, damit Du auch Dein Fenster bequem absaugen kannst. Manche Fenstersauger besitzen eine normalgroße Abzuglippe, damit kann man allerdings nicht gut das Fenster absaugen, wenn sich dort Trennsprossen befinden.

Deshalb achte darauf, dass die Abzuglippen in Dein Fenster reinpassen. Das Gute zumindest bei Amazon ist, dass es dort sehr einfach ist Sachen umzutauschen. Solltest Du nach dem Kauf feststellen, dass die Abzuglippen für Dein Fenster zu groß sind, dann kannst Du sie einfach zu Amazon zurückschicken und das Geld wird Dir minus der Versandkosten zurücküberwiesen.

Normalerweise sollte es auch bei anderen (Online)-Händlern kein Problem beim Umtausch geben, solange die Ware unbenutzt ist und Du Dich noch in der Umtauschzeit von 14 Tagen befindest.

 

Wechselbarer Akku

 

Der Akku ist meist das schwächste Glied bei Geräten. Um so ärgerlicher ist es, wenn der Akku nach der Garantiezeit den Geist aufgibt und man sich ein ganz neues Gerät kaufen muss, weil der Akku nicht austauschbar ist.

Aus diesem Grund empfehlen wir Dir darauf zu achten, dass Du einen Fenstersauger kaufst, bei dem der Akku austauschbar ist. So kannst Du sicherstellen, dass Du das Gerät auch in den nächsten Jahren noch benutzen kannst, selbst wenn der Akku nicht mehr funktionieren sollte.

Es hat aber noch einen weiteren Vorteil, den ein austauschbarer Akku mit sich bringt und zwar die Mobilität.

Mit einem austauschbaren Akku bist Du immer sofort startklar, wenn Du die Fenster putzen möchtest. Kaufe Dir einen zweiten Akku zusätzlich dazu. So kannst Du immer einen Akku laden, während Du den anderen benutzt.

 

Gewicht

 

Auch das Gewicht spielt bei der Kaufentscheidung eine Rolle. Denn Du musst bedenken, dass Du während des Putzens die ganze Zeit über das Gewicht des Fenstersaugers in Deinen Händen hast.

Normalerweise achten die Hersteller ebenfalls auf das Gewicht, sodass sich das Gewicht unter 1kg befindet. Nichtsdestotrotz solltest Du dennoch das Gewicht im Auge behalten und schauen, dass es so gering wie möglich ist, die Leistung dadurch aber nicht eingeschränk



Leifheit 51144 Einwascher Powerwasher

10,95 € 12,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Auf ansehen*In den Warenkorb