Skip to main content

Hepa-Filter – Alles Wissenswerte rund um den Filter

hepa filter miele

 

Für die meisten Menschen gehört das Saugen zum alltäglichen Leben dazu. Doch es gibt Menschen, für die ist es eine reine Qual, wenn sie saugen. Die Augen jucken, die Nase läuft und im schlimmsten Fall kommen noch Atembeschwerden dazu.

Denn immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter Allergien, vor allem an Staub-bzw. Hausmilbenallergien. Für diese Menschen ist es immer eine Qual wenn sie staubsaugen, da sich in der Luft die der Staubsauger ausbläst Allergene befinden, die bei Allergikern zu einer allergischen Reaktion führen können.

Genau hier setzen Hepa-Filter an. Hepa-Filter sind Filter mit ganz kleinen Poren die in der Lage sind, auch noch so kleinste Allergene festzuhalten. Sehr gute Hepa Filter besitzen einen Abscheidungsgrad von sage und schreibe 99,995%. 

 

Was sind Hepa Filter?

Immer mehr Staubsauger gehen weg von den normalen Staubbeuteln und setzen vermehrt auf sogenannte Hepa-Filter. Dabei ist Hepa eine Abkürzung aus dem Englischen und steht für: “High Efficiency Particulate Airfilter = Hoch effektiver Partikel-Luftfilter “.

Durch ihre sehr feinen und kleinen Poren im Filter sind sie in der Lage, selbst kleinste Partikel festzuhalten, wie z.B. Bakterien, Pollen oder Schimmelsporen. Abhängig von der Filtrationsklasse, in der sich der jeweilige Hepa-Filter befindet, kann die aufgesaugte Luft um bis zu 99,995% von Feinstaubpartikeln gereinigt werden, das sind fast 100%!

Hepa-Filter sind besondern für Allergiker geeignet, da die kleinen Allergenen im Filter festgehalten und nicht wieder an die Raumluft abgegeben werden, wie es bei normalen Staubbeuteln der Fall ist.

 

Woraus bestehen Hepa-Filter?

Hepa Filter kaufen

Der Hersteller Dyson gehörte zu den ersten die auf den Einsatz von Hepa Filtern zurückgriffen

Hepa-Filter finden vor allen Dingen Einsatz in OP-Räumen oder auch Staubsaugern im Einsatz, welche ohne Beutel arbeiten, wie z.B. der Dyson V8 Absolute +. Das Besondere an dem Dyson V8 Absolute plus ist, dass es sich hierbei um einen der ersten Staubsauger handelt, die auf den Einsatz von Hepa Filtern zurückgegriffen haben.

Gleichzeitig handelt es sich hierbei nicht um einen normalen Bodenstaubsauger, sondern um einen beutellosen und kabellosen Akkustaubsauger. Für Dich bedeutet das, dass Du sehr flexibel bist. Kein nerviges Hinterherziehen von Kabeln mehr.

Auch die Reinigung verläuft hier sehr einfach und schnell. Einfach auf den Knopf am Aufbewahrungsbehälter klicken und schon wird der ganze Inhalt in den Mülleimer befördert.

Zurück zu den Hepa Filtern. Die Fasern eines Hepa-Filters können aus Glasfasern, Zellulose oder anderen synthetischen Fasern bestehen. Das große Filtrationspotential dieser Filter wird u.a. dadurch erreicht, dass viele Filterschichten übereinander gelegt werden, in manchen Fällen bis zu 1000 Stück. Würden diese Filterschichten ausgebreitet werden, hätten wir eine Filterfläche von ganzen 4 Quadratmetern!

 

Welche Klassen gibt es?

Die Filtrationseigenschaft der Hepa-Filter ist abhängig von der Klasse, in der sich der Filter befindet. Je höher die Klasse, desto mehr können die Filter festhalten. Im Folgenden zeigen wir Dir die gängigsten Filter, die für den normalen Hausgebrauch zum Einsatz kommen.

 

  • Kategorie E10: Die Filter in dieser Kategorie können bis zu 85% der in der aufgesogenen Luft enthaltenden Partikel festhalten. Man spricht hier auch von Abscheidungsgrad.
  • Kategorie E11: Hier beträgt der Abscheidungsgrad mehr als 95%. Für Allergiker ist dies immer noch viel zu wenig, da Pollen und Ähnliche Dinge wieder in die Raumluft abgegeben werden.
  • Kategorie E12: Diese Filter können schon mehr als 99,5% der aufgesaugten Partikel abfiltrieren. Diese Filter sind zwar nicht in der Lage, sehr kleine Partikel festzuhalten, aber größere Partikel wie z.B. Pollen werden hier festgehalten. Als Allergiker solltest Du hier schon einen wesentlichen Unterschied zu normalen Staubsaugerbeuteln spüren.
  • Kategorie H13: Ab dieser Kategorie eignen sich die Filter sehr gut für Allergiker, denn wir haben einen Abscheidungsgrad von stolzen 99,95%.
  • Kategorie H14: Hierbei handelt es sich um die besten Filter für Allergiker. Diese Filter können 99,995% der aufgesogenen Feinstaubpartikel festhalten und erreichen somit einen Abscheidungsgrad von 99,995% was fast 100% sind.

Für Orte, an denen eine noch höhere Filtration von Feinstaub von Nöten ist, gibt es noch bessere Hepa-Filter. Hierbei handelt es sich um sog. Ultra Hepa Filter.

 

Noch besser: Der Ultra Hepa Filter

Für eine noch bessere Filtration gibt es die sog. Ultra Hepa Filter. Hier ist die Filtrationsrate nochmal höher angesetzt. Diese Filter werden allerdings nicht für den normalen Hausgebrauch eingesetzt. Ultra Hepa Filter findet man in Gebäuden, wo es darauf ankommt, dass dort so wenig Schmutz und Erreger wie nur möglich sind.  Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Du solche Filter vor allem in OP-Räumen oder Quarantänestationen findest.

Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn die normalen Hepa-Filter besitzen so eine gute Filtration von Allergenen, dass diese für Allergiker sehr gut geeignet sind.

 

Was macht einen Hepa-Filter aus?

Wahrscheinlich hast Du Dir schon die Frage gestellt, was Hepa-Filter so besonders macht und wie sie auf diese große Filtereigenschaft kommen.
Bei normalen Staubsaugerbeuteln kommt die Filterung von Staubpartikeln durch eine Siebwirkung zustande. Alle großen Partikel die sich in der aufgesogenen Luft befinden und zu groß für die Poren des Staubsaugerfilters sind, werden festgehalten.
Alle kleineren Partikel werden wieder mit der ausgeblasenen Staubsaugerluft an die Umgebung abgegeben. Darunter auch die von Allergikern gefürchteten Allergene.

Die Hepa-Filter setzen auf eine andere Funktionsweise bei der Filterung von kleinen Partikeln, sogenannten Schwebstoffen.
Hierbei bedienen sich die Hepa-Filter mehrerer unterschiedlicher physikalischer Effekte:

 

  • Der Sperreffekt: Adhäsionskräfte der Filterfasern sorgen dafür, dass Partikel die sich in der Nähe befinden, quasi an die Filterfasern herangezogen werden. Dadurch bleiben diese an den Fasern hängen und werden nicht wieder an die Umgebungsluft abgegeben.
  • Trägheitseffekt: Der Trägheitseffekt findet sich vor allem bei größeren Partikeln. Durch ihre erhöhtes Gewicht und Größe sind diese Partikel nicht in der Lage, einen schnellen Richtungswechsel zu vollziehen, sobald sich der Luftstrom verändert.
    Durch den nicht mitgemachten Richtungswechsel werden sie geradewegs in die Filterfaser gesaugt und bleiben dort hängen.
  • Diffusionseffekt: Dieser Effekt finden wir vor allem bei den sehr kleinen Partikeln, wie z.B. Pollen oder Schimmelsporen. Durch ihr geringes Gewicht, können sie nicht nur schnelle Richtungswechsel in der Luft mitmachen, sondern können durch das Zusammenprallen mit Gasmolekülen in ihrer Richtung beeinflusst werden.
    In Kombination mit den schnellen Richtungswechsel und dem Zusammenstoßen mit Gasmolekülen, werden diese kleinsten Partikel in die Nähe der Filterfasern gebracht, wo sie u.a. mit Hilfe von Adhäsionskräften mit den Fasern in Berührung kommen und dort festgehalten werden

 

Woran erkenne ich Staubsauger mit einem Hepa-Filter?

Wenn Du Allergiker bist ist es für Dich besonders wichtig darauf zu achten, ob ein Staubsauger einem Hepa-Filter besitzt oder nicht.

Staubsauger, die einen Hepa-Filter benutzen, schreiben das auch in ihre Produktbeschreibung rein. Lies Dir also die Produktbeschreibung durch. Wenn dort steht, dass der Staubsauger auch für Allergiker geeignet ist, dann benutzen sie sehr wahrscheinlich einen Hepa-Filter.

Normalerweise steht aber auch explizit Hepa-Filter auf der Produktbeschreibung drauf. Die Hersteller wissen schließlich, dass gerade Allergiker nach solchen Staubsaugern suchen und wollen die Kunden dementsprechend auch darauf hinweisen, dass diese sich auch für Allergiker eignen.

 

Wie oft muss man einen Hepa Filter wechseln?

Wie oft Du einen Hepa Filter wechseln sollst, kann man nicht pauschal beantworten. Hier gilt es, die Herstellerangaben durchzulesen.

Sobald Du eine Verschlechterung der Saugleistung bemerkst, ist es definitiv Zeit den Filter zu wechseln. Normalerweise steht es bei den meisten Herstellern so, dass man die Filter nach 6 bis 12 Monaten wechseln sollte.

Wenn Du ein Allergiker bist, kennst Du Deinen Körper und die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion am besten. Sobald Du also merkst, dass Deine Nase wieder ein bisschen anfängt zu kribbeln oder Du sonstige Anzeichen einer Allergie bemerkst während Du saugst, solltest Du auf jeden Fall den Filter wechseln.

 

Kann man Hepa-Filter nachkaufen?

Ja, die Filter der Marke kannst Du nachkaufen. Achte hierbei immer darauf, dass Du die selbe Seriennummer benutzt, da sie sonst ggf. nicht in Deinen Staubsauger passen.

Auch solltest Du natürlich immer explizit darauf achten, dass Du wirklich einen Hepa Filter kaufst. Es muss explizit drauf stehen, dass es sich entweder um einen Hepa Filter handelt, der Abscheidungsgrad 99,995% beträgt oder er für Allergiker geeignet ist.

Wenn Du bei dem Nachkauf von Hepa Filtern Geld sparen möchtest, dann solltest Du über die Anschaffung von auswaschbaren Filtern nachdenken. Diese haben den Vorteil, dass Du sie ganz einfach selber auswaschen kannst. Dementsprechend musst Du nicht alle z.B. 6 Monate einen neuen Filter kaufen, da das natürlich über die Zeit auf den Geldbeutel schlägt.

 

Wie sehen Hepa Filter aus?

 

Hepa Filter

Der Filter von Adtechome kommt bei 20 Bewertungen auf 4,7 von 5 Sternen

Hier siehst Du einen typischen Hepa Filter. Wie Du schön erkennen kannst, besteht der Filter aus sehr vielen weißen Lamellen. Das sind die Lamellen, die auch feinste Staubpartikel aufnehmen und festhalten können.

Bei diesem Filter handelt es sich um einen Hepa Filter für Staubsauger der Marke Philips. Die Bewertungen fallen hierbei sehr positiv aus und passen wie das Original von Philips in die Staubsauger.

Du siehst, es gibt auch bei Hepa Filtern die Möglichkeit Geld zu sparen, in dem Du die Filter nicht immer bei dem Hersteller selber kaufst. 

Hier gilt es aber die Kundenrezensionen zu lesen um sicherzugehen, dass der Hepa Filter einer anderen Marke auch die selbe Leistung bringt, wie das Original.

 

Mehrfach-oder auswaschbare Filter?

Eine weitere positive Eigenschaft der Hepa-Filter ist, dass es sie als auswaschbare, wie auch Einmalfilter gibt. Natürlich ergibt sich hier die Frage, welche Filterart sich für Dich am besten eignet? Um Dir die Beantwortung der Frage etwas zu erleichtern, gehen wir im Nachfolgenden auf beide Filterarten ein.

Vorteil der auswaschbaren Filter ist ganz klar die Tatsache, dass sie über einen längeren Zeitraum verwendet werden können. Allerdings gibt es bei der Reinigung einiges zu beachten. So ist es meist nicht mit einem einfachen “unters Wasser halten” getan.

Bevor Du einen Hepa-Filter reinigst, schau immer erst in den Herstellerangaben nach, wie genau die Reinigung vollzogen werden sollte. Andernfalls könnten die Filterfasern kaputt gehen und der Filter wäre hinüber.

Bevor der Filter gewaschen wird, sollte er zunächst grob ausgeklopft werden. Da der Sinn dieser Filter ist, dass Allergiker nicht in Kontakt mit den darin festsitzenden Allergenen kommen, solltest Du das Ausklopfen unbedingt in einer Plastiktüte machen. Besser wäre es, wenn jemand anders diesen Schritt für Dich übernehmen könnte.

Nachdem der Filter ausgeklopft wurde, sollte er vorsichtig unter laufwarmen Wasser ausgewaschen werden. Die Verwendung von Seife oder Bürsten sollte vorher unbedingt in den Herstellerangaben nachgeschaut werden. Ansonsten kann es passieren, dass das Filtergewebe beschädigt wird und miele hepa filteranschließend nicht mehr funktioniert.

Vor allem nach der Reinigung muss stark darauf geachtet werden, dass der Filter vollständig trocknet, da er sonst ein guter Nährboden für das Wachstum von Bakterien ist.

Wichtig zu wissen ist auch, dass selbst bei der gründlichsten Reinigung nie alle Schmutzpartikel aus dem Filter entfernt werden können. Vor allem im Bereich der Ränder ist es schwierig, den Filter ausreichend zu reinigen, sodass sich dort mit der Zeit immer mehr Partikel anlagern werden.

Auch auswaschbare Filter besitzen keine lebenslange dauern, sodass sie immer wieder ausgetauscht werden müssen.

Im Gegenzug dazu ist die Verwendung von Einmalfiltern sehr einfach. Durchschnittlich nach 6 bis 12 Monaten sollten diese herausgenommen und gegen einen neuen Filter eingetauscht werden. Damit kannst Du den alten Filter einfach wegschmeißen und musst Dich nicht um irgendeine aufwendige Reinigung kümmern.

 

Wie reinige ich einen Hepa Filter?

Wenn Du Dich für die auswaschbare Variante entschieden hast, dann wirst Du immer wieder mit dem Thema Auswaschen konfrontiert.

Bist Du starker Allergiker, solltest Du bevor Du den Filter aus dem Staubsauger nimmst immer eine Atemschutzmaske tragen.

Beachte bitte immer die jeweiligen Angaben der Hersteller, bevor Du einen Filter auswäscht!

Zu allererst entnimmst Du den Filter aus dem Staubsauger. Anschließend hälst Du den Filter entweder über einen Mülleimer und klopfst gröbere Partikel heraus oder aber Du hälst ihn sofort unter fließendes Wasser.

Ob Du Seife oder ähnliche Reinigungsmaterialien benutzen darfst, entnimm bitte immer den Herstellerangaben!

Sobald der Filter ausgewaschen wurde, legst Du ihn zum Trocknen irgendwo hin. Es ist ganz wichtig, dass der Filter zu 100% trocken ist, bevor Du ihn wieder benutzt.

Hier ein kleiner Trick: Kaufe Dir immer zwei auswaschbare Filter. So hat der gewaschene Filter genügend Zeit richtig zu trocknen und Du kannst den neuen Filter einsetzen, sodass Du sofort weitersaugen kannst.

 

Fazit: Hepa-Filter für Allergiker

Hepa-Filter eignen sich durch ihre große Fähigkeit, selbst kleinste Feinstaubpartikel festzuhalten, hervorragend für Allergiker. 

Dabei weisen die Filter der Klassen H13-H14 besonders gute Reinigungswerte auf, wodurch diese sich besonders gut für Menschen mit Allergien eignen.

Vorteil dieser Filter ist, dass sie in der Lage sind, fast 100% der sich in der Luft befindlichen Partikel wie z.B. Rauch, Hausstaub, Pollen usw. festzuhalten und diese nicht wieder an die Umgebung abgeben. Dadurch ist die aus dem Staubsauger herauskommende Luft sauberer, als die normale Raumluft.

Wenn Du Dich mit den Hepa-Filtern beschäftigst kannst Du häufig zwischen Einmal-und Mehrfachfiltern wechseln. Wobei zu beachten ist, dass auch Mehrfachfilter keine unbegrenzte Lebensdauer haben und mit der Zeit ausgewechselt werden müssen.
Die Entscheidung für welche Art Du Dich entscheidest, liegt ganz bei Dir. Unserer Meinung nach rechtfertigen die Mehrfachfilter den aufwendigen Reinigungsprozess nicht, weshalb wir für die Verwendung von Einmalfiltern sind.

Wenn Du Dich für eine Auswahlmöglichkeit an beutellosen Staubsaugern interessierst, die auf Basis von diesen Hepa-Filtern arbeiten, dann klicke einfach -hier- .

 

 

Wie gefällt Dir der Artikel?


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *