Skip to main content

Inhaltsverzeichnis

Akkustaubsauger Vergleich – Hierauf solltest Du achten 

 

Obwohl es Akkustaubsauger schon lange gibt, so sind sie dennoch nicht in jedem Haushalt zu finden. Oft hat es damit zu tun, dass man die Leistung von Akkustaubsaugern nicht so gut einschätzen kann. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, heute diesen Artikel zu schreiben.

 

In diesem Artikel gehen wir auf wichtige und häufig gestellte Fragen zum Thema Akkustaubsauger ein. Gleichzeitig werden wir Dir verschiedene Modelle vorstellen und Dir zeigen, auf welche Kriterien Du vor dem Kauf schauen solltest.

 

Bei den Modellen zeigen wir Dir unterschiedliche Exemplare zu unterschiedlichen Preisen. Da es eine große Bandbreite an Akkustaubsaugern gibt, ist für jeden etwas dabei. Du wirst sehen, dass man auf einige Funktionen verzichten und somit Geld sparen kann. Das ist besonders für die Haushalte wichtig, die nicht eben so 200€ für einen guten Staubsauger ausgeben können.

 

Natürlich dürfen auch Testvideos nicht fehlen. Vor allem Testvideos können Dir ausführlich zeigen, wie ein Produkt aufgebaut ist, was alles mitgeliefert wird und viel wichtiger, wie sich das Testgerät in der Praxis verhält.

 

Was sind Akkustaubsauger und wo liegt der Unterschied?

 

Akkustaubsauger sind Staubsauger, welche kabellos, also nur mit Akkus betrieben werden. Somit wurde endlich auf die Wünsche und Bedürfnisse von uns Verbraucher eingegangen. Denn wenn Du einen Akkustaubsauger hast, musst Du nicht mehr schauen wo sich Steckdosen befinden, ob Du ein Verlängerungskabel brauchst etc.

Hier liegt auch der Unterschied von Akkusaugern zu normalen Bodensaugern, die man in fast jedem Haushalt findet. Der größte Unterschied den es zu herkömmlichen Staubsaugern gibt ist, dass sie ohne Kabel betrieben werden. Die Funktion als solche ist die selbe wie auch bei einem normalen Staubsauger.

Ein weiterer Unterschied ist, dass es Akkusauger meist mit verschiedenen Zusatzfunktionen gibt. Mit welchen Zusatzfunktionen Akkustaubsauger einherkommen können, zeigen wir Dir jetzt.

 

Unterschied im Design

 

Akkustaubsauger AEG

 

Die meisten Akkusauger die Du derzeit auf dem Markt findest, unterscheiden sich im Design stark von normalen Bodenstaubsaugern.

Bodenstaubsauger besitzen einen Gerätekorpus, welcher mehrere Rollen besitzt und auf dem Boden liegt. Dann gibt es noch einen Schlauch, der das Saugrohr mit der Gerätebasis verbindet.

Akkusauger sehen etwas anders aus. Die meisten kabellosen Staubsauger kannst Du in Form von Stielstaubsaugern erwerben. Hierbei befinden sich der Motor und die Gerätebasis am Stiel selber.

Links auf dem Bild siehst Du unseren Akkustaubsauger von AEG. Hier kannst Du schön erkennen, dass der Motor sich am Stiel selber befindet. Es wird bei diesen Staubsaugern alles schön schmal gehalten und die Klobigkeit, wie man sie bei einem Bodenstaubsauger findet, fehlt hier völlig.

 

 

Beutellose Akkusauger

 

Ein großer Unterschied zum Bodenstaubsauger ist, dass die meisten Akkusauger nicht nur ohne Kabel funktionieren, sondern auch ohne Beutel. Hier werden gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche geschlagen. Für Dich hat das den Vorteil, dass Du nicht nur sehr mobil bist, sondern dass Du Dir auch gleichzeitig das nervige Kaufen von Beuteln sparst. Für mich war es früher immer der Horror, wenn ich wieder Staubsaugerbeutel bestellen musste.

Irgendwie habe ich es immer wieder geschafft, die Beutelbezeichnung zu vergessen und musste erst das Internet durchstöbern, um die richtigen Beutel für meinen Staubsauger zu finden. Doch das gehört jetzt zum Glück der Vergangenheit an.

 

Nass-& Trockenfunktion

 

Es gibt einige Akkusauger, die nicht nur saugen, sondern gleichzeitig auch noch wischen können. Für den Haushalt ist sowas natürlich optimal. Wie oft passiert es, dass die Kaffeetasse einmal umkippt und sich plötzlich der ganze Kaffee nicht mehr in der Tasse, sondern auf dem Boden befindet.

Auch wenn man Kleinkinder besitzt, sind solche Akkusauger für den Haushalt optimal. Gerade im Winter wird der Eingangsbereich schnell dreckig, wenn man matschigen Schnee unter den Schuhen hat. Anstatt den Wischmopp aus der Ecke zu holen und feucht zu machen, nimmst Du einfach den Akkusauger mit Nass-& Trockenfunktion zur Hand und in nullkommanichts ist der Eingangsbereich wieder sauber.

 

2-in-1 Akkusauger

 

Bei den 2-in-1 Akkustaubsaugern handelt es sich um eine Kombination aus einem Stiel-Akkusauger und einem integrierten Handstaubsauger. Du kaufst also zwei Staubsauger in einem. Das hat den Vorteil, dass sich der Einsatzbereich für diesen Staubsauger stark erhöht. Denn jetzt kannst Du auch Kleinigkeiten mit einem Handstaubsauger ganz einfach wegsaugen.

Auch das Saugen von dem Auto wird dadurch um einiges vereinfacht. Statt den ganzen Bodenstaubsauger mit nach draußen nehmen zu müssen, kannst Du Dir jetzt einfach den kleinen Handstaubsauger schnappen und ganz bequem Dein Auto saugen.

 

Wie hoch ist der Durchschnittspreis?

 

Einen Durchschnittspreis zu nennen ist wie immer ein schwieriges Unterfangen, denn nach oben hin gibt es so gut wie keine Hindernisse. Auch hier ist es natürlich so, dass man für weniger Leistung einen besseren Preis bekommt.

 

Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass Du für einen Stiel-Akkusauger ungefähr mit Anschaffungskosten in Höhe von 100€ rechnen kannst.

 

Je nach Ausstattung und Qualität kannst Du auch mit mehr oder weniger rechnen. Bei Amazon gibt es derzeit auch Akkustaubsauger für ca. 80€, welche auch gut sind und ihre Leistung bringen. Weiter unten werden wir Dir verschiedene Modelle vorstellen und Du kannst sehen, welche Funktionen Du für wie viel Geld bekommst.

Handstaubsauger bekommst Du natürlich meist günstiger, da diese viel kleiner sind und auch die Leistung meist nicht mit einem Staubsauger mithalten kann, der für die ganze Wohnung gedacht ist.

 

Für wen eignen sich Akkustaubsauger?

 

Normalerweise kann man sagen, dass sich ein Akkustaubsauger für jede Person eignet. Wie alles, gibt es natürlich auch hier Vor-und Nachteile, auf die wir in den nächsten Abschnitten noch ausführlich eingehen werden.

Den größten Vorteil, den ein Akkusauger mit sich bringt ist, dass er kabellos ist. Das bedeutet für Dich, dass Du nicht mehr ständig schauen musst, dass sich in der Nähe eine Steckdose befindet oder das Kabel lang genug für die ganze Wohnung ist. Genau für diese Menschen eignet sich ein Akkustaubsauger perfekt.

 

Obwohl die Technologie schon sehr weit ist, so gibt es bei den verwendeten Akkus immer noch Grenzen. Das heißt, die Akkus sind noch nicht so stark, dass man sie mehrere Stunden lang verwenden kann. Das grenzt die Menschen, die von einem Akkusauger profitieren können natürlich etwas ein.

 

Je nach Modell kann man einen kabellosen Staubsauger für 15-60 Minuten benutzen. Dabei muss man immer auf die Herstellerangaben achten. Denn die meisten Modelle besitzen zwei Stufen, eine Ministufe und eine Maximalstufe. Die Angabe der Saugzeit bezieht sich hierbei meistens nur auf das Saugen in kleinster Stufe.

 

Für den normalen Hausgebrauch ist diese Stufe meist ausreichend, weil man nicht ständig mit sehr hartnäckigem Schmutz konfrontiert wird. Dinge wie Haare o.Ä. können meist auch auf Stufe 1 problemlos weggesaugt werden. Lediglich wenn sich die Haare sehr im Teppich verfangen haben, kann es sein, dass man auf die Maximalstufe ausweichen muss.

 

Ein Akkustaubsauger eignet sich deshalb am besten für Leute, die eine kleine bis normal große Wohnung besitzen. Prinzipiell eignet sich so ein Akkustaubsauger für alle Menschen, die mit einer Saugzeit von ca. 20 Minuten hinkommen.

 

Brauchst Du wirklich einen Akkustaubsauger?

 

Der Trend zu Akkusaugern ist immer mehr da. Die Technologie schreitet immer mehr voran und Menschen wollen natürlich von der Arbeitserleichterung profitieren. Dennoch solltest Du Dich immer hinterfragen, ob ein Akkustaubsauger wirklich das Richtige für Dich ist.

Auch wenn viele Menschen gerne mit dem Strom schwimmen und “up-to-date” sein wollen, so bringt es doch nichts etwas zu kaufen, was gar nicht zu Dir passt. Solltest Du also zum Beispiel eine Wohnung haben, für die Du mehr als eine Stunde brauchst um sie zu saugen, dann wird Dir ein Akkusauger derzeit noch nicht viel Freude bringen. Zumindest nicht, wenn wir von einem großen Akkustaubsauger reden, der für die ganze Wohnung gedacht sein soll.

 

Ein kleiner Handstaubsauger kann Dir hingegen schon Arbeit abnehmen, weil er eben halt auch nur für die kleinen Stellen im Haus gedacht ist. Ein großer Akkusauger mit nur einer halben Stunde Laufzeit kann bei einem großen Haus meist nicht viel aussetzen. Es sei denn, es ist Dir egal, dass Du nicht in einem Rutsch durchsaugen kannst.

Es gibt Menschen, die wollen ihre Arbeit sofort in einem erledigen, aber es gibt auch andere die kein Problem damit haben, wenn sie ihre Hausarbeit auf mehrere Tage die Woche verschieben.

Wichtig ist uns dass Du Dich wirklich hinterfragst, ob Du einen Akkustaubsauger haben möchtest weil er zu Dir und Deiner Wohnung passt oder ob Du einfach nur trendy sein möchtest.

 

Was für unterschiedliche Akkusauger gibt es?

 

akkustaubsauger-vergleich

 

Akkustaubsauger ist nicht gleich Akkustaubsauger. Bei dem Begriff “Akkustaubsauger” handelt es sich mehr um einen Oberbegriff. Dieser Begriff beschreibt erst einmal nur, dass es sich um einen Staubsauger handelt, der anstatt eines Kabels einen oder mehrere Akkus besitzt.

 

Oft stellt man sich hier drunter einen normalen Bodenstaubsauger vor, der mit Akkus betrieben wird. Das gibt es natürlich auch, aber wir möchten Deinen Horizont noch etwas erweitern. Denn es gibt nicht nur “normale” Bodenstaubsauger, welche mit Akkus betrieben werden. Welche weiteren Staubsaugermodelle auf den Einsatz eines Kabel verzichten, zeigen wir Dir jetzt.

 

Als Akkustaubsauger gibt es die folgenden Modelle:

  • Bodenstaubsauger mit Akku – Mit Wischfunktion oder mit integriertem Handstaubsauger
  • Handstaubsauger
  • Roboterstaubsauger

 

Das sind die großen Unterkategorien unter den Staubsaugern, welche alle mit Akkus betrieben werden. Zusätzlich gibt es verschiedene Zusatzfunktionen, welche einen Akkusauger noch vielseitiger einsetzbar machen. So gibt es wie Du siehst nicht nur einen normalen Stiel-Akkustaubsauger, sondern auch akkubetriebene Handstaubsauger und natürlich die beliebten Roboterstaubsauger. Welche Vor-und Nachteile Dich bei dem jeweiligen Gerät erwartet, zeigen wir Dir im Folgenden.

 

Vor-& Nachteile von Akkustaubsaugern

 

Wie Du schon sehen konntest, gibt es eine große Breite an Akkusaugern. Da die Auswahl so groß ist und man dabei gerne einmal den Überblick verliert, werden wir Dir jetzt zu allen Modellen die Vor-und Nachteile auflisten. So bekommst Du einen besseren Überblick über die einzelnen Modelle und es fällt Dir damit auch leichter, die einzelnen Modelle miteinander zu vergleichen.

Gleichzeitig werden wir Dir zu jedem Gerätetyp das meistverkaufte Modell auf Amazon vorstellen. Solche Produktvorstellungen können Dir dabei helfen zu sehen, was für Funktionen ein Gerät hat, wie teuer es ist und ob es zu Dir und Deinen Putzgewohnheiten passt.

 

Vorteile von Stielakkusaugern

 

Mobil

 

Der größte Vorteil ist die Mobilität. Bei Staubsaugern mit Kabel bist Du immer darauf angewiesen, dass sich in der Nähe eine Steckdose befindet. Bei Leuten die eine große Wohnung oder ein großes Haus besitzen, kann das lästige Umstecken des Kabels schon mal lästig sein.

 

Beutellos

 

Akkustaubsauger werden nicht nur ohne Kabel betrieben, sondern sie besitzen auch keinen Beutel. Für Dich heißt das, dass Du Dir nicht mehr die Seriennummer merken musst, um den richtigen Staubsaugerbeutel für Dich zu finden.

 

Keine Folgekosten

 

Dadurch, dass Akkustaubsauger keine Staubsaugerbeutel benutzen, sparst Du natürlich einiges an Geld. Vor allen Dingen, weil die meisten Staubsauger schon an Saugleistung verlieren, sobald der Beutel nur zur Hälfte gefüllt ist. Das zieht einen vermehrten Staubsaugerbeutelkonsum nach sich, was sich natürlich auch im Portemonnaie bemerkbar macht.

 

Allergikergeeignet

 

Es gibt noch einen weiteren Vorteil, den Akkustaubsauger mit sich bringen, denn sie sind sehr gut für Allergiker geeignet. In Beuteln können sich gerade Milben sehr gut vermehren, da der Beutel sich über einen längeren Zeitraum im Staubsauger befindet.

Doch der eigentliche Grund ist, dass die meisten Akkusauger mit einem extra Filter ausgestattet sind. Dieser Filter reinigt die Luft innerhalb des Saugers, bevor sie wieder ausgeblasen wird. Durch diesen Filter werden Feinstoffe wie Pollen oder Milben festgehalten.

Für starke Allergiker kann das der wahre Segen bedeuten, denn wenn sich Staub in der Ausblasluft befindet, kann dieser viel einfacher eingeatmet werden und zu allergischen Reaktionen führen.

 

Anhaltende Saugleistung

 

Bei Staubsaugern mit Beuteln ist man es gewohnt, dass die Saugleistung nachlässt, sobald der Beutel gerade erst einmal zur Hälfte gefüllt ist. Aus Unternehmersicht ist das natürlich schlau gedacht, denn wenn man einen Staubsauger hat möchte man natürlich auch, dass dieser eine gute Saugleistung hat. Was macht man also?

Genau, man wechselt den Staubsaugerbeutel, obwohl dieser erst zur Hälfte gefüllt ist. Für Unternehmen rentiert sich das, denn so werden mehr Staubsaugerbeutel verkauft und es kommt noch mehr Geld in die Kasse.

Doch mit einem beutellosen Sauger gehört das der Vergangenheit an. Dadurch, dass sich kein Beutel im Akkustaubsauger befindet, wird die Saugleistung nicht beeinträchtigt, wie es bei einem normalen Staubsauger mit Beutel der Fall ist. Die Saugleistung bei Akkustaubsaugern bleibt also konstant.

 

Besser verstaubar

 

Stiel-Akkustaubsauger haben den Vorteil, dass sich ihre Gerätebasis am Stiel selber befindet. Dadurch sind sie nicht so klobig, wie ein Bodenstaubsauger. Dementsprechend ist es viel einfacher, den Akkustaubsauger zu verstauen.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die meisten Stiel-Akkustaubsauger mit einer sogenannten Parkfunktion einher kommen. Diese Parkfunktion sorgt dafür, dass der Sauger einrastet und ohne weitere Hilftmittel einfach irgendwo stehen kann.

Für Dich hat das den Vorteil, dass Du den Staubsauger hinstellen kannst, wo es Dir gerade lieb ist und Platz vorhanden ist. Da diese Stielstaubsauger viel weniger Platz wegnehmen, kannst Du sie auch gleich dort unterbringen, wo Du sie am meisten brauchst. Oftmals ist die Küche der Platz, wo man einen Staubsuager am meisten braucht.

Solltest Du noch Platz in der Küche haben, kannst Du einen Akkusauger mit Parkfunktion einfach in die Küche stellen und er ist schnell einsatzbereit.

 

Design ansprechender

 

Meiner Meinung nach sehen Bodenstaubsauger immer sehr klobig und deshalb auch nicht so elegant aus. Bei einem Stiel-Akkusauger sieht das meiner Ansicht nach anders aus. Sehr gut gefällt mir, dass mein Akkustaubsauger von AEG schön elegant mit weiß und gold daher kommt. Selbst wenn er in der Ecke steht, sieht es noch nach etwas aus. Meinen Bodenstaubsauger habe ich immer dort verstaut, wo ich zum einen entsprechend Platz dafür hatte und wo man ihn am besten auch nicht sehen konnte.

 

Schnell parat

 

Mit der größte Vorteil von Stiel-Akkusaugern im Vergleich zu einem normalen Bodenstaubsauger ist, dass Du diesen schnell zur Hand hast. Stielsauger musst Du, dank ihres schmalen Designs, nicht mehr irgendwo verstecken, wo keiner ihn sieht.

Stattdessen kannst Du ihn einfach dort unterstellen, wo Du ihn am meisten brauchst. So ist er immer schnell griffbereit, wenn Eile angesagt ist.

 

Nachteile von Stiel-Akkusaugern

 

Meist nur ca. 30 min. Saugdauer

 

Der größte Nachteil ist, dass die verwendeten Akkus bis jetzt noch nicht so stark sind, dass man mit ihnen lange auf hoher Stufe saugen kann. Die Durchschnitts-Saugdauer beträgt 30 Minuten. Es gibt mittlerweile Geräte, die die Saugdauer für 30-60 Minuten aufrechterhalten können. Hier muss man aber genau lesen.

 

Die Herstellerangaben zur Saugzeit beziehen sich meistens nur auf das Saugen im kleinsten Modus. In manchen Haushalten ist es allerdings von Nöten, immer mit größtmöglicher Leistung zu saugen. Deshalb achte immer auf den kleinsten Wert, der zur Saugdauer angegeben wird. Das ist die Saugdauer, die bei Benutzung der Maximalstufe erreicht wird.

 

Eine hohe Saugleistung ist vor allem für Haushalte mit Tieren sehr wichtig. Streu und Tierhaare verfangen sich gerne in Teppichen, wo eine hohe Saugleistung wichtig ist.

 

 

Für große Wohnungen ggf. nicht geeignet

 

Dadurch, dass viele Akkusauger nicht für 1 Stunde am Stück saugen können, ist ein Akkusauger nicht für große Wohnungen geeignet.

Hier kommt es aber darauf an, welche Saugleistung Du benötigst. Reicht Dir eine niedrige Saugleistung aus und Du kommt mit 30-60 Minuten Saugdauer hin, dann könnte so ein Akkusauger doch etwas für Dich sein.

Wenn Du kein Problem damit hast, nicht am Stück durchsaugen zu können, dann kannst Du den Sauger auch zwischenzeitlich einfach aufladen und anschließend weitersaugen. Hier kommt es auf Dich an und womit Du klarkommst. Für micht persönlich wäre es zu umständlich, wenn ich nicht an einem Stück durchsaugen könnte. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich, deshalb kann es gut sein, dass Du damit keine Probleme hättest :o)

 

 

Reinigung separat

 

Ich kann mir vorstellen, dass für einige die separate Reinigung nichts ist. Es kommt auf das Modell an, bei einigen reicht es einen Knopf zu drücken, der Schmutzbehälter des Saugers öffnet sich und man kann den Dreck einfach in den Müll schmeißen.

Bei anderen Modellen hingegen braucht man zwei Hände. Mit der einen Hand öffnet man den Schmutzbehälter und mit der anderen Hand nimmt man den Schmutzbehälter und schüttet den Inhalt aus.

Je nachdem um was für ein Modell es sich handelt kann es mal vorkommen, dass sich vor allem lange Haare am Filter sammeln und diese separat mit der Hand entfernt werden müssen. Das ist an sich nicht schwer oder aufwendig. Ich kann mir aber vorstellen, dass das einige Menschen nicht so angenehm finden.

 

Vorteile von Akkustaubsaugern mit integriertem Handstaubsauger

 

2-in-1 Kauf

 

Der Vorteil ist, dass man gleich zwei Geräte in einem kauft. So ist man nicht nur für die ganze Wohnung ausgestattet, sondern hat gleichzeitig auch noch einen kleinen Helferlein für kleinere Missgeschicke.

Wenn Krümel auf den Boden fallen ist es nicht immer notwendig, gleich den ganzen Sauger aus der Ecke zu holen. Stattdessen nimmt man sich einen Handstaubsauger und saugt in ein paar Sekunden die Krümel weg.

Es mag für manche vielleicht nichts Weltbewegendes sein, aber es kann einem das Leben im Haushalt dennoch vereinfachen.

 

Nachteile von Akkustaubsaugern mit integriertem Handstaubsauger

 

Stielbasis breiter

 

Ein Nachteil, den der integrierte Handstaubsauger mit sich bringt ist, dass der Stiel dadurch breiter wird. Das Problem dadurch ist, dass man damit nicht mehr unter tiefgelegene Möbel kommt, wie z.B. einem Bett oder eine Couch. Sobald der Abstand von Möbelstück und Boden zu schmal ist, stößt man mit der Gerätebasis an und man kommt nicht weiter.

 

Bestseller unter den Akkustaubsaugern

Der Dyson V8 Absolut kommt bei 336 Bewertungen auf 4,2 von 5 Sternen

 

#1 – Dyson V8 Absolute

 

Kommen wir zum Bestseller auf Amazon in der Kategorie Akkustaubsauger. Ganz an erster Stelle steht, wie sollte es auch anders sein, der V8 Absolute der Marke Dyson.

Die Firma Dyson waren die Entwickler der Dual-Zyklontechnologie, welche in beutellosen Staubsaugern zum Einsatz kommt. Durch die Zyklontechnologie wird die Luft mit hoher Geschwindigkeit im Staubsauger zum Drehen gebracht.

Durch die wirkende Zentrifugalkraft werden große und schwere Schmutzpartikel nach außen geschleudert. Diese werden dadurch in den Auffangbehälter im beutellosen Staubsauger transportiert. Durch noch schnellere Windzirkulation werden auch kleinere Staubpartikel nach außen und so in den Auffangbehälter gebracht.

 

Doch kommen wir jetzt zum eigentlichen Produkt und zwar zu den technischen Details.

  • Maße ohne Bodendüse: 20,9 x 33,6 x 13,5 cm (HxBxT)
  • Nettogewicht: 2,63 kg
  • Motorleistung: 425 Watt
  • Akkuleistung: 21,6 V
  • Saugkraft (Normale/Max-Stufe): 23/115 AW
  • Ladezeit: 5 Stunden
  • Behälterkapazität: 0,54 Liter
  • Kombi-& Fugendüse werden zusätzlich mitgeliefert

 

Weitere Produkteigenschaften: 

 

  • Lange Saugdauer: Mit jedem Modell verbessert sich die Saugleistung der Sauger der Firma Dyson. Waren es vorher noch 20 Minuten Saugdauer, so kommt der Dyson Absolute auf eine Saugdauer von 40 Minuten. Für einen Akkustaubsauger ist das schon eine stramme Leistung.

 

Hier sei aber angemerkt, dass sich die Saugdauer von 40 Minuten auf das Saugen im normalen Modus bezieht. Wenn kontinuierlich der Maximalmodus benutzt wird, wird eine Saugdauer von 7 Minuten erreicht.

 

Das ist aber gar nicht so schlimm, da der Maximalmodus normalerweise nur selten bzw. kurzfristig benötigt wird. Zum Beispiel, wenn sich Tierhaare auf der Couch oder dem Autositz eingefädelt haben.

 

  • 2 Tier Radial-Zyklon-Technologie: In der Gerätebasis befinden sich 15 Zyklone, welche einen starken Luftstrom garantieren. Durch den starken Luftstrom werden selbst kleinste Staubpartikel aus der Luft gefiltert, was für ein sauberes Saugergebnis in kurzer Zeit sorgt.
  • Motor V8: Nicht nur die Saugdauer verbessert sich von Modell zu Modell, sondern auch der Motor. So wird in diesem Modell nicht mehr ein V6, sondern ein V8-Motor benutzt. Dieser neue Motor sorgt für eine höhere Leistung im Vergleich zu seinem Vorgängermodell, dem V6-Motor.
  • Lithium-Nickel-Cobalt-Aluminium-Akku: Zugegeben, der Name dieses Akkus ist nicht nur lang, sondern vielleicht auch schwer zu merken, aber er hat es in sich. Lithium-Ionen-Akkus sind dafür bekannt, dass sie eine längere Laufzeit haben und keinen Memoryeffekt besitzen. Dadurch hat man einen gleichmäßigen Verbrauch des Akkus und keine vorzeitige Verminderung der Akkulaufzeit.
  • Nachmotorfilter: Der Nachmotorfilter ist besonders für Allergiker sehr wichtig. Dieser Filter sorgt dafür, dass die Luft gefiltert wird, bevor sie vom Sauger wieder ausgeblasen wird. Dadurch befinden sich kaum Allergene in der ausgeblasenen Luft und Allergiker sind auf der sicheren Seite.

 

Wenn Du Allergiker bist beachte bitte, dass es beim Entleeren immer dazu kommen kann, das Staub aufgewirbelt wird und Du somit mit Staub in Kontakt kommen könntest. Je nachdem wie stark Deine Allergie ist, solltest Du ggf. immer eine Maske aufsetzen, wenn Du den Behälter entleerst.

 

  • Wandhalterung mit Ladestation: Auch die Firma Dyson ist bekannt für ihre Akkustaubsauger mit Wandhalterung. Unserer Meinung nach sind Wandhalterungen ein tolles System, denn so kannst Du den Sauger an der Wand aufbewahren und dadrunter immer noch Dinge hinstellen. Gleichzeitig kannst Du mit einer Wandhalterung den Akkustaubsauger auf die Höhe anbringen, auf der er für Dich am einfachsten zu greifen und schnell zur Hand ist.
  • Farbe: Den Dyson V8 Absolute bekommst Du derzeit nur in der Farbe gelb/nickel plus der rot-blauen Farbe der Walze.
  • Elektrobürste mit Direktantrieb: Mit dem Akkustaubsauger von Dyson kannst Du nicht nur Hartböden, sondern auch Teppiche saugen. Die Elektrobürste ist mit festen Carbonfasern ausgestattet, welche für eine hohe Staubaufnahme in Teppichen sorgen. Hier ist es wichtig, dass die Fasern hart sind, denn ansonsten könnten sie im Teppich schnell umknicken und ihre Funktion verlieren.
  • Elektro-Softwalze: Doch natürlich kannst Du mit diesem Sauger nicht nur Teppiche, sondern auch Hartböden saugen. Damit Du keine unschönen Kratzer auf dem z.B. Parkettboden bekommst, wird eine extra Bürste mit Softwalze mitgeliefert. Diese besitzt weiche Nylonfasern, welche schonend zum Boden sind aber dennoch Dreck und Staub aufnehmen.
  • Mini-Elektrobürste: Für alle Tierbesitzer ist diese Bürste perfekt geeignet. Denn wer ein Tier besitzt das haart weiß nur zu gut, wie gerne sich Tierhaare im Sofa oder den Autositzen einfädeln können. Die Mini-Elektrobürste sorgt dafür, dass auch hartnäckigster Schmutz oder Tierhaare von Möbeln entfernt werden können.
  • Gleichzeitiger Handstaubsauger: Einer der Clou´s der Dyson Akkustaubsauger ist, dass man diese auch als Handstaubsauger benutzen kann. Man kauft also auch hier zwei Staubsauger in einem.
  • Preis von 389€: Zur Zeit bekommst Du den Dyson V8 Absolute für 389€ auf dem Markt. Hier wurde der Preis schon um einiges reduziert, denn zu Beginn zahlte man mehr als 400€ für diesen Akkustaubsauger. Da mit der Zeit immer neuere Modelle auf den Markt kommen werden, wirst Du diesen in den nächsten Jahren sehr wahrscheinlich noch günstiger bekommen.

 

Worauf Du achten solltest: Wir möchten noch eine kleine Anmerkung geben, da dass manchen Menschen nicht bewusst ist. Die Gerätebasis befindet sich im Handteil des Saugers, was bedeutet, dass hier auch das ganze Gewicht ist.

An sich ist der Staubsauger mit 2,3 kg nicht schwer, aber wenn man über Kopf Ecken an der Wand saugen möchte, dann muss man sich bewusst sein, dass man diese 2,3 kg in dieser Zeit auch hält.

 

 

Was sagen die Kunden?

 

Die Kunden, die den Dyson V8 Absolute gekauft haben, sind mit ihrem neuen Akkustaubsauger sehr zufrieden. Viele sogar so sehr, dass sie diesen auch nicht mehr hergeben möchten.

 

Positiv hervorgehoben wurde:

  • Gute Polsterdüse: Einige Kunden waren von der Polsterdüse sehr angetan, da diese auch Katzenhaare aus der Couch gesaugt hat.
  • Gute Saugleistung: Auch die Saugleistung auf Hochfloorteppichen wurde positiv erwähnt, da der Dyson es auch hier schaffte, hartnäckige Katzenhaare aus dem Teppich zu saugen.
  • Auch für größere Wohnungen geeignet: Es gab einige Kunden, die eine sehr große Wohnung besitzen. Trotz der Größe der Wohnung reichte die Saugzeit des Dyson locker aus, um die Wohnung gründlich zu saugen.

 

Negativ bewertet wurde:

  • Nicht gut bei Streu: Einige Tierhalter haben bemängelt, dass die Softwalze nicht so gut Katzenstreu aufsaugen kann. Das fanden einige sehr schade, da das einer der Hauptgründe war, warum der Dyson gekauft wurde.
  • Starke Wärmeentwicklung: Bei einem Kunden wurde der Motor des Staubsaugers sehr warm, wenn er ihn über längere Zeit im Turbomodus hatte. Hier war er sich allerdings nicht sicher, ob das bei jedem so ist oder ob er einfach nur ein “Montagsgerät” erwischt hatte.
  • Hoher Preis: Der hohe Preis wurde von vielen angesprochen. Viele der Kunden mussten lange darüber nachdenken, ob sie sich den Dyson für dieses Preis kaufen sollten oder nicht. Die Mehrheit war allerdings der Meinung, dass der Dyson V8 Absolut jeden Cent des Preises wert sei.

 

 

Häufig gestellte Fragen

 

1.) Reicht der Dyson V8 Absolute aus, wenn man eine große Wohnung von 160 m² hat?

Laut Kunden reicht der Dyson V8 Absolute sogar aus, um eine180 m² Wohnung, ein Sofa und zwei Teppiche auf der Maximalstufe zu saugen.

2.) Ist der Dyson V8 Absolute auch für Parkettböden geeignet?

Ja, auch Parkettböden können mit diesem Akkustaubsauger gereinigt werden. Hierfür wird extra die Softwalze mitgeliefert. Diese besteht aus weichen Nylonfasern und ist deshalb besonders schonend zu Hartböden wie Parkett.

3.) Kann man die Wandhalterung des V6 auch für den V8 benutzen?

Nein, leider geht das nicht. Der V8 passt nicht in die Wandhalterung des V6 hinein.

4.) Wie sind die Maße der Wandhalterung?

Die Maße der mitgelieferten Wandhalterung beträgt 31 x 10 cm (HxB)

5.) Besitzt der Dyson V8 Absolute eine Ladeanzeige?

Ja, eine Ladeanzeige findest Du am Handgriff des Saugers. Hier kannst Du sehen, wie viel der Akku noch geladen ist und kannst somit gut abschätzen, wie viel Du damit noch saugen kannst und wie viel nicht.

 

Der Dyson V8 Absolute im Test

 

Im Folgenden findest Du ein Testvideo in dem ausführlich gezeigt wird, wie sich der Dyson V8 Absolute in der Praxis zeigt.

 

 

 

Der Bosch Athlet BCH6L2560 kommt bei 445 Kundenrezensionen auf 3,8 von 5 Sternen Bosch 

#2- Bosch Athlet BCH6L2560 

 

Kommen wir nun zu dem Akkustaubsauger von Bosch. Bei diesem Sauger handelt es sich nicht um ein 2-1-Sauger, sprich, Du hast keinen integrierten Handstaubsauger dabei.

Doch auch hierbei handelt es sich nicht nur um einen kabellosen Staubsauger, sondern auch um einen beutellosen. Das heißt für Dich auch hier, dass in der Zukunft keine Folgekosten durch Beutelkäufe entstehen.

Denke daran, bevor Du den Athlet von Bosch das erste Mal benutzt, muss der Akku für 6 Stunden geladen werden. Das ist die maximale Aufladedauer, damit der Akku auch seine 100% Leistung hat.

 

Technische Details: 

  • Maße: 28,5 x 18,5 x 116 cm
  • Gewicht: 3 kg
  • Leistung: 25,2 Volt
  • Behältervolumen: 0,9 Liter
  • Farbe: weiß

 

Falls Du Dich für den zusätzlichen Kauf des Zubehör-Kits entscheiden solltest, sind folgende Dinge enthalten:

 

  • Ansteckbarer, kurzer Handgriff
  • Tragegurt
  • Polster-& Fugendüse
  • Aufsteckbarer Adapter mit Schlauch: Diesen kannst Du sehr gut an Stellen benutzen, an denen Du mit dem Akkustaubsauger nicht so gut dran kommst. Schmale Ecken sind ein Beispiel oder auch die Ecken an der Decke.

 

Weitere Produkteigenschaften im Detail

 

  • Bewegliches Düsengelenk: Der Bosch Athlet besitzt ein bewegliches Düsengelenk, mit dem das Lenken einfach gemacht wird und womit Du so schnell an jede Ecke kommst. So etwas ist wichtig, wenn man an sehr engen Stellen saugt. Zum Beispiel, wenn man um einen Tisch herum saugen möchte. Da ist es sehr wichtig, dass sich der Staubsauger leicht lenken lässt, da das Saugen ansonsten sehr schwerschwierig werden kann.
  • Bis zu 60 min. Saugzeit: Die maximale Saugzeit beträgt 60 Minuten. Das ist eine Saugzeit, die sich sehen lässt. Das bedeutet, dass auch größere Wohnungen oder ein Haus damit problemlos gesaugt werden können. Es bedeutet aber auch, dass Du bei kleineren Wohnungen den Sauger nicht jedes Mal wieder neu laden musst, was für Dich mehr Flexibilität bedeutet.
  • AllFloor HighPowerBrush: In diesem Akkustaubsauger befindet sich eine Bürste, welche für alle Bodenbeläge geeignet ist. Das bedeutet, Du musst keine Aufsätze mehr wechseln, wenn sich der Bodenbelag ändert. Egal ob Teppich oder Hartboden, hier kannst Du sofort in einem Rutsch alles saugen.
  • Behälter & Bürstenrolle abnehmbar: Das der Auffangbehälter abnehmbar ist, ist ja logisch, wie sollte man sonst den Dreck aus dem Behälter in den Mülleimer bekommen. Was aber neu ist ist, dass hier auch die Bürstenrolle herausnehmbar ist. Sollten sich z.B. lange Haare um die Bürstenrolle wickeln, kannst Du diese einfach herausnehmen und die Haare durchschneiden. Das ist ein klarer Vorteil zu anderen Saugern, denn das Aufwicklen von Haaren an den Bürstwalzen ist ein altbekanntes Problem.
  • HygienefilterPlus: Auch hier wird auf eine saubere Ausblasluft geachtet. Deshalb befindet sich ein extra Hygienefilter im Gerät. Dieser filtert die Luft, sodass auch kleine Allergene festgehalten und nicht wieder ausgeblasen werden. Für Allergiker ist das ein Pluspunkt.
  • Freistehend: Hier wird völligst auf eine extra Ladestation verzichtet. Stattdessen kann der Athlet von Bosch frei stehen. Egal, wo Du gerade Platz für ihn hast, dank dem integrierten Einrastmechanismus kann der Sauger überall hingestellt werden.
  • Auswaschbarer Filter: Der verwendete Filter ist nicht nur ein Filter, der Allergene festhalten kann, sondern er lässt sich auch waschen und soll laut Bosch ein Leben lang haltbar sein. Für Dich bedeutet das, dass Du noch weniger Folgekosten hast. Wenn der Filter zu voll ist, dann wäscht Du ihn einfach aus, lässt ihn anschließend komplett trocknen und setzt ihn danach einfach wieder ein.
  • Preis 195,89€: Den Bosch Athlet bekommst Du derzeit für unter 200€. Hier ist der Unterschied zum Dyson riesig, der mit fast 400€ schon ordentlich zu Buche schlägt. Wenn Du auf der Suche nach einem leistungsstarken Akkustaubsauger mit langer Saugzeit bist, könntest Du diesen ernsthaft in Betracht ziehen.
  • 3 Leistungsstufen: Anders als bei vielen Akkustaubsaugern, gibt es hier nicht nur zwei, sondern drei Leistungsstufen. Dabei dienen die Stufen dazu einzustellen, welcher Bodenbelag gerade gesaugt wird.

 

Stufe 1 steht für das Saugen auf Hartböden, Stufe 2 nimmst Du, wenn Du einen Teppich saugen möchtest. Falls Du es an einer Stelle sehr dreckig ist bzw. der Schmutz sehr hartnäckig ist, dann wählst Du die Stufe 3. Die Stufe 3 ist quasi der Turbomodus.

 

Was sagen die Kunden?

 

Postiv erwähnt:

  • Sehr gute Saugleistung: Die sehr gute Saugleistung wurde von sehr vielen Kunden erwähnt. Von einigen wurden auch Vergleiche mit anderen Akkustaubsaugern gezogen, wie zum Beispiel mit dem AEG. Hier gewinnt der Bosch Athlet klar.

 

Besonders begeistert waren die Kunden von der Stufe 3, der Maximalstufe. Diese saugt laut Kunden wirklich alles aus dem Boden oder Teppich heraus, was sich dort befindet.

 

  • Sehr leise: Auch von der Lautstärke waren viele sehr angetan. Den meisten reicht es, wenn sie auf Stufe 1 saugen und genau das ist die Stufe, in der der Akkusauger von Bosch am leisesten ist. Auch hier wurden Vergleiche zum AEG gezogen und auch hier hatte der Bosch die Nase klar vorne.
  • Saugt auf allen Böden gut: Schön ist es, dass die Saugleistung auf allen Böden gut ist und nicht nur auf einem Bodenbelag. Das finden auch die Kunden gut, da sie so flexibler sind und alles in einem Saugen können ohne Abstriche machen zu müssen.
  • 3 Leistungsstufen: Auch die drei Leistungsstufen wurden positiv erwähnt. Wie ich schon weiter oben schrieb, haben die wenigsten drei Leistungsstufen, sondern meistens nur zwei. Hier ist die Auswahl größer und je nachdem welche Leistung man braucht, kann man diese ganz schnell einstellen.
  • Reinigung der Bodenbürste: Auch die Reinigung der Bodenbürste wurde gelobt, da man diese ganz einfach aus dem Staubsauger herausziehen und so reinigen kann.

 

Natürlich ist nicht immer alles schön und jedes Gerät hat auch seine Schwachstellen und auf diese möchten wir jetzt eingehen.

 

Bemängelt wurden die folgenden Aspekte:

 

  • Im Vergleich lässt sich schlechter lenken: Auch bei der Lenkung wurde ein Vergleich mit dem Akkustaubsauger von AEG gezogen und was die Lenkung betrifft, schneidet der Bosch schlechter ab, als der Sauger von AEG. Bei dem Bosch muss man laut Kunden etwas mehr Kraft verwenden, damit der Staubsauger auch dahin fährt wo man ihn haben möchte.
  • Schmutz bleibt teilweise im Behälter: Hier wurde ein Aspekt erwähnt, den ich auch von meinem AEG kenne, denn Schmutz bleibt hier auch manchmal im Behälter zurück. Das heißt, man muss mit einem Papier reingehen und versuchen, den restlichen Schmutz zu entfernen.
  • Haare wickeln sich um den Filter: Auch dieses Problem kenne ich persönlich von meinem AEG. Auch bei dem Bosch Athlet scheint es so zu sein, dass sich lange Haare gerne mal um den Filter wickeln. Diese müssen dann separat mit einem Tuch genommen und in den Mülleimer geworfen werden.
  • Kein Ersatzakku: Auch die Tatsache, dass man keinen Ersatzakku kaufen kann, gefällt einigen Kunden nicht. Sollte der Akku also irgendwann seinen Geist aufgeben, dann ist meistens die einzige Lösung, dass man das alte Gerät wegschmeißt und sich einen neuen Sauger kauft.

 

Häufig gestellte Fragen

 

1.) Kann man den Akku nachkaufen oder austauschen, wenn er nicht mehr funktioniert?

Nein, austauschen lässt sich der Akku leider nicht und es gibt auch keinen Ersatzakku, den man kaufen kann. Angeblich soll sich der Akku aber über den Bosch-Kundenservice austauschen lassen. Solltest Du Dich nicht mehr in der Garantiezeit befinden, wäre dieser Schritt zumindest einen Versuch wert, bevor Du wieder Geld für einen neuen Staubsauger ausgibst.

2.) Gibt es eine Ladeanzeige des Akkus?

Ja, die gibt es. Du findest auf dem Sauger ein Batteriesymbol mit drei Strichen, drei Striche bedeutet, dass das Gerät maximal geladen ist.

3.) Wie kann man aufgewickelte Haare entfernen?

Das geht bei diesem Modell zum Glück ganz einfach, da sich die Bürstenwalze separat herausnehmen lässt. Nimm diese seitlich heraus und schon kannst Du mit einer Schere die aufgewickelten Haare abschneiden.

Es ist noch nicht das Gelbe vom Ei und vielleicht etwas umständlich, aber in der Zukunft wird es hierfür mit Sicherheit auch bessere Lösungen geben.

4.) Ist der Sauger auch für Fliesen geeignet?

Ja, auch auf Fliesen kannst Du diesen Staubsauger benutzen.

5.) Darf der Sauger am Stromnetz bleiben, sobald er vollständig aufgeladen ist?

Prinzipiell ja, solltest Du aber vermeiden. Der Akku besitzt zwar keinen Memory-Effekt mehr, nichts desto trotz sollte man den Akku nicht ans Stromnetz angeschlossen lassen, wenn er bereits aufgeladen ist. Stecke ihn also besser immer wieder aus und Du hast länger etwas von dem Akku.

 

Testvideo – Der Bosch Athlet im Test

 


 

Der Ergorapido Animal von AEG bekommt bei 280 Bewertungen 4,4 von 5 Sternen

 

#3 – AEG Ergorapido CX7-2-45AN Animal

 

Bei dem AEG Ergorapido CX7-2-45-AN handelt es sich um ein 2in1-Modell. Das bedeutet, Du hast hier nicht nur einen Akkustaubsauger für die ganze Wohnung, sondern gleichzeitig auch einen Handstaubsauger dabei.

Auch dieser Akkusauger ist nicht nur kabel-sondern auch beutellos, was auch hier wieder für weniger Folgekosten steht, da Du keine Beutel kaufen musst.

 

Technische Details:

  • Maße: 26,5 x 14,5 x 114 cm
  • Gewicht: 2,4 kg
  • Lautstärke: 79 dB
  • Leistung: 18 Watt
  • Behältervolumen: 0,5 Liter
  • Zubehör: Zusätzlich enthalten sind eine Fugendüse und eine Bürste
  • Im Moment bekommst Du den Sauger für 234€

 

Weitere Produkteigenschaften

 

  • Elektrosaugbürste: Der AEG Ergorapido CX7-2-45-AN ist mit einer Elektrobürste ausgestattet. Dadurch kann er bis zu 50% mehr an Staub, Milben & Co aufnehmen.
  • Saugzeit bis zu 45 min: Im Motor sind Lithium-Ionen-Akkus verbaut, welche bekannt sind für ihre Langlebigkeit und gute Leistung. Aus diesem Grund kommt der Ergorapido auf eine Gesamtsaugzeit von 45 min. im ECO-Modus und auf 16 min. im Maximalmodus.
  • 180° drehbare Düse: Die Bodendüse ist um 180° drehbar, was für das Handling von Vorteil ist. So kannst Du in nullkommanichts die Richtung ändern, denn dank dem Drehgelenk folgt der Sauger sofort.
  • LED-Leuchten: Vorne an der Bodendüse besitzt der Ergorapido LED-Leuchten. Diese scheinen immer und helfen Dir, auch in dunkleren Ecken Staub und Schmutz sehen zu können. Unserer Meinung nach ist das ein guter Vorteil, weil man in der Wohnung immer mal diese bestimmten Ecken hat, in denen man kaum Sicht hat.
  • Freistehende Parkfunktion: Der Akkustaubsauger von AEG kommt zwar mit einer kleinen Ladestation, in der er aufbewahrt werden kann, wem das aber nicht gefällt, kann den Staubsauger auch ohne Ladestation aufstellen. Im Staubsauger befindet sich ein Einrastmechanismus der dafür sorgt, dass der Sauger freistehend geparkt werden kann. Egal wo in der Wohnung Du ihn unterstellen möchtest, durch das Einrastsystem wird das ermöglicht. Wobei man sagen muss, dass die Ladestation sehr klein ist, sodass es optisch kein Problem macht, den Staubsauger mitsamt Ladestation aufzubewahren.
  • Intelligentes Ladesystem: Die Ladestation selber hat auch einen Vorteil und zwar handelt es sich hierbei um ein intelligentes Ladesystem. Intelligent bedeutet hier, dass sich das Ladesystem automatisch abschaltet, sobald der Akku des Saugers vollständig aufgeladen ist. Das verhindert ein weiteres Ziehen von Strom, schont die Umwelt und Deinen Geldbeutel.
  • Automatische Reinigung: Ein Clou der uns sehr gut gefällt ist, dass der AEG Ergorapido eine automatische Reinigung der Bodenbürste besitzt. Hinten an der Bodendüse befindet sich ein Schalter, den man für 3-5 Sekunden drücken muss und schon werden alle sich um die Bürste gewickelten Haare automatisch entfernt.

 

Obwohl es sich hierbei um eine sehr gute Erfindung handelt muss man dennoch daran denken, dass durch ein häufiges Benutzen dieser Funktion die Bodendüse frühzeitig Verschleißerscheinungen zeigen wird. Es könnte also passieren, dass Du die Bürstenrolle nachkaufen musst.

 

 

Was sagen die Kunden?

 

Wie immer kommen wir jetzt zu den Meinungen der Kunden, die den Ergorapido von AEG bereits gekauft haben. Insgesamt haben 86% der Kunden eine 4 oder 5 Sternebewertung dagelassen, 7% gaben entweder 1 oder 2 Sterne.

Positiv erwähnt wurde:

  • Besser als kabelgebundener: Für die meisten ist der Akkustaubsauger von AEG eine Arbeitserleichterung und auch die Saugleistung ist um einiges besser als die eines normalen Bodenstaubsaugers. Einige waren sogar überrascht darüber, was mit dem AEG noch alles an Schmutz aus Teppichen herausgesaugt werden konnte.
  • Platzsparende Parkfunktion: Auch die freistehende Parkfunktion wurde lobend erwähnt, da es dadurch möglich wird den Sauger an jeder beliebigen Stelle aufbewahren zu können.
  • Gut fürs Auto: Auch bei sperrigen Hundehaaren konnte der Ergorapido überzeugen. Obwohl sich die Hundehaare in die Sitze der Autos förmlich eingefädelt hatten, schaffte es der Sauger diese komplett herauszusaugen.
  • Selbstreinigungsfunktion: Die Selbstreinigungsfunktion gefällt den meisten Kunden ebenfalls, denn gerade bei langen Haaren tritt immer das Problem auf, dass sich diese um die Bürstenrolle winden. Dank der Selbstreinigungsfunktion ist das jetzt Schnee von gestern.
  • LED-Frontlicht: Einigen der Kunden waren sehr angetan von dem Frontlicht, da sie das bis jetzt von ihren alten Staubsaugern nicht kannten und es doch ein kleines Feature ist. Laut der Kunden ist es etwas, dass man nicht unbedingt haben muss, aber wenn man es hat hilft es super.

 

Negativ erwähnt wurde:

 

  • Saugen unter Möbeln: Gerade das Saugen unter tiefen Möbeln wurde bemängelt. Dadurch, dass sich ein Handstaubsauger am Stiel befindet, kommt der Sauger dort auf eine Breite von 14 cm. Das macht das Saugen unter tiefen Möbeln unmöglich, sodass man an diesen Stellen einen anderen Sauger oder den Wischmopp benutzen muss. Ein Punkt, der einigen Kunden nicht so gut gefällt.
  • Entleerung staubig: Auch von der Entleerung sind einige Kunden nicht begeistert, da das gerne mal zu einer staubigen Angelegenheit werden kann.
  • Kleiner Behältervolumen: Das Behältervolumen war für einige Rezensenten ebenfalls nicht groß genug. Gerade bei großen Wohnungen oder Haustieren kam es vor, dass Kunden den Behälter während des Saugens entleeren mussten und so nicht in einem Rutsch alles durchsaugen konnten.

 

Häufig gestellte Fragen

 

1.) Kann man die Akkus selber wechseln?

Nein, die Akkus lassen sich nicht selber wechseln. Aber der Kundenservice von AEG kann diese auswechseln. Während der Garantiezeit sollte das Dich nichts kosten.

2.) Ist der AEG Ergorapido CX7-2-45-AN auch für Hochfloorteppiche geeignet?

Nein, für Hochfloorteppiche ist dieser Sauger nicht geeignet. Durch die langen Fäden bei einem Hochfloorteppich kann es dazu kommen, dass sich die Fäden um die Bürstenrolle winden. Das kann dazu führen, dass die Rolle blockiert wird und im schlimmsten Fall der Sauger kaputt geht. Alle Teppiche die größer als 1,5cm sind, sollten nicht mit dem AEG Ergorapido abgesaugt werden.

3.) Wie lang ist das Ladekabel?

Das Ladekabel besitzt eine Länge von 1,6 m.

4.) Kann man damit unter Möbeln saugen?

Hier kommt es darauf an, wie tief die Möbel sind. Der integrierte Handstaubsauger hat eine Dicke von 14cm. Sollte der Abstand zwischen Deinem Möbelstück und dem Boden 14 cm oder weniger betragen, dann kannst Du darunter leider nicht mit dem Ergorapido saugen.

5.) Besitzt der AEG Ergorapido CX7-2-45-AN eine Rückschlagklappe?

Nein, der Akkustaubsauger von AEG besitzt keine Rückschlagkappe. Diese ist normalerweise auch nicht notwendig, denn wenn der Behälter immer rechtzeitig geleert wird, sollten keine Schmutzpartikel wieder zurückkommen.

 

 

Testvideo – Der Animal CX7 im Test

 

 

Vorteile von Nass-&Trocken Akkusaugern

 

Große Arbeitserleichterung

 

Die Arbeitserleichterung steht bei Akkusaugern mit Nassfunktion an erster Stelle. Anstatt zwei Geräten brauchst Du hier nur ein Gerät und kannst Deine Wohnung oder Dein Haus in einem Rutsch säubern.

 

Zeitersparnis

 

Die Zeitersparnis darf man auch nicht vernachlässigen. Dadurch, dass ein Akkusauger mit Wischfunktion die Arbeit eines Staubsaugers und eines Wischmopps erledigt, kannst Du einiges an Zeit im Haushalt sparen. Wir reden hier zwar manchmal nur von Minuten, aber wenn man diese Minuten in seinem Leben addiert, kommt da schon einiges an gesparter Zeit zusammen.

Einen Wischmopp haben die meisten nicht mal eben einsatzbereit irgendwo in der Ecke stehen. Stattdessen muss man erst Wasser einlaufen lassen, Putzmittel reinmachen, den Wischmopp nass/feucht machen und dann erst kann gewischt werden. Bei einem Akkustaubsauger mit Wischfunktion kannst Du die ganze Zeit Wasser mit Putzmittel im Behälter lassen und bei Bedarf ist der Sauger sofort einsatzbereit.

 

Mobil

 

Dadurch, dass es sich hierbei um einen Akkusauger handelt, bist Du natürlich auch mobil und musst nicht schauen, wo sich in der Nähe eine Steckdose befindet oder ob das Kabel lang genug ist. Gerade bei Flüssigkeiten ist es wichtig, dass man schnell handelt. Empfindliche Böden vertragen Nässe nicht und sollten immer trocken gehalten werden.

 

 

Nachteile von Akkusaugern mit Wischfunktion

 

Meist hoher Preis

 

Dadurch, dass diese Staubsauger-Art einige Funktionen mit sich bringt, muss man auch beim Preis schon einiges hinblättern. Mit ca. 200€ und aufwärts solltest Du schon rechnen. Das ist natürlich nicht für jeden Haushalt machbar. Falls es für Dich möglich sein sollte, jeden Monat etwas Geld an die Seite zu legen und dafür zu sparen, solltest Du darüber vielleicht einmal nachdenken.

 

Vorteile von Handstaubsaugern

 

Schnell zur Hand

 

Der größte Vorteil von Handstaubsaugern ist, dass sie immer schnell zur Hand sind. Dadurch, dass sie so klein sind, kann man sie sehr gut in den Räumen selber verstauen, wo sie auch am meisten benötigt werden. Krümel und kleinere Missgeschicke passieren am häufigsten in der Küche oder im Essbereich. Das heißt, hier wäre es am sinnigsten den Handstaubsauger zu verstauen.

Bei einigen Handstaubsaugermodellen ist es möglich, den Sauger die ganze Zeit über in der Ladestation selber aufzubewahren. Hier solltest Du darauf achten, dass das in der Beschreibung auch so beschrieben wird. Es gibt einige Ladegeräte, da darf man den Handstaubsauger nicht die ganze Zeit in der Ladestation lassen.

Es gibt auch Ladegeräte, die man gleich an der Wand montieren kann. Das ist meiner Meinung nach auch von Vorteil, denn nicht immer hat man auf der Küchenzeile Platz, um einen Sauger noch dort unterzubringen.

Du kannst Dir gerne unseren ausführlichen Bericht zum Thema Handstaubsauger durchlesen. Dort stellen wir Dir auch die drei meist verkauftesten Handstaubsauger auf Amazon vor. Dort zeigen wir Dir auch, welchen Handstaubsauger Du im Ladegerät aufbewahren darfst und welchen nicht. -Klicke einfach hier- und Du kommst zu unserem Artikel.

 

Es gibt Trocken-&Nasssauger

 

Auch die Hersteller von Handstaubsaugern lassen sich nicht lumpen und verzichten nicht auf diverse Zusatzfunktionen. So findest Du bei diesen kleinen Staubsaugern welche, mit denen Du nicht nur Krümel und trockene Dinge, sondern auch Flüssigkeiten wegsaugen kannst.

 

Zeitersparnis

 

Auch die Zeitersparnis darf man nicht vergessen, wenn man über Handstaubsauger spricht. Früher war es bei immer so, dass ich für Kleinigkeiten erst in den Keller gehen (unsere Wohnung hatte direkt den Keller unten angeschlossen), den Sauger hochholen musste und dann konnte ich Kleinigkeiten wie z.B. heruntergefallene Erde wegsaugen.

Jetzt, da ich den AEG habe der auch gleichzeitig einen integrierten Handstaubsauger besitzt, nehme ich einfach den kleinen Handstaubsauger, sauge alles weg und alles ist wieder sauber. Manchmal regiert doch die Bequemlichkeit und mir gefällt der Luxus eines Handstaubsaugers sehr gut. Ich spare dadurch Zeit, weil ich nicht immer in den Keller runtergehen und den großen Bodenstaubsauger nach oben holen muss.

 

Lassen sich gut verstauen

 

Kleine Dinge lassen sich bekanntlicherweise auch einfacher verstauen. So sieht es auch bei Handstaubsaugern aus. Am leichtesten lassen sich die verstauen, welche man auch gleich in der Ladestation selber aufbewahren kann. Oder solche, die sich direkt am Stiel-Akkustaubsauger selber befinden, wie es bei mir der Fall ist.

 

Meist zum Autosaugen geeignet

 

Die Saugleistung kann man nicht mit einem großen Sauger gleichsetzen, das sollte man sich klar machen. Dennoch gibt es einige Handstaubsauger, mit denen man auch sehr gut das Auto sauber machen kann.

Da die meisten von uns ein Auto besitzen, ist auch das eine Wohltat, denn die Sauger an den Tankstellen sind nicht die Besten und auf Dauer geht es auch aufs Geld. Einen Bodenstaubsauger mit nach draußen zu nehmen ist manchmal auch etwas umständlich, sodass ein kleiner Handstaubsauger hier gut Abhilfe leisten kann.

 

Wenn Du vor hast Dir einen Handstaubsauger zu kaufen, um primär Dein Auto saugen zu können. Achte darauf, dass der Handstaubsauger eine gute Saugleistung hat. Hierfür eignen sich Kundenrezensionen sehr gut, weil Du so von den Erfahrungen anderer profitieren kannst.

 

Nachteile von Handstaubsaugern

 

Nur für kleine Bereiche geeignet

 

Einer der Vorteile von Handstaubsaugern kann gleichzeitig auch als Nachteil gesehen werden. Dadurch, dass ein Handstaubsauger klein und handlich ist, ist er natürlich auch nur für kleinere Flächen geeignet. Du kannst damit verständlicherweise nicht die ganze Wohnung saugen. Okay, es würde schon gehen aber es wäre seeehr umständlich ;o)

 

Saugleistung im Vergleich geringer

 

Da Handstaubsauger nur für kleinere Flächen gedacht sind, ist die Saugleistung dementsprechend auch nicht so hoch wie bei einem normalen Staubsauger. Trotzdem schneiden die meisten Minisauger sehr gut ab und sie können sehr gut die Arbeit im Alltag erleichtern.

 

Vorteile von Roboterstaubsaugern

 

Zeitersparnis

 

Roboterstaubsauger gehören zur Luxusklasse, denn hier muss man gar nichts mehr selber machen. Sie sind quasi so etwas wie Angestellte, die man nur einmal bezahlen muss. Da ein Roboterstaubsauger das Saugen für Dich übernimmt, hast Du einiges an Zeit gespart. Diese Zeit kannst Du nutzen, um andere Dinge im Haushalt zu tun, mit Freunden wegzugehen etc.

Es geht uns nicht nur um die Zeitersparnis pro Tag, sondern um die, die Du Dein restliches Leben einsparen und mit anderen Dingen verbringen kannst.

Nehmen wir mal an, Du würdest 30 Minuten zum Saugen brauchen und würdest das zweimal die Woche tun. Dann würdest Du in den nächsten 10 Jahren 480 Stunden sparen, das sind ganze 20 Tage die Du einsparst. Wenn Du jeden Tag saugst, dann kannst Du Dir ausrechnen, dass Du dabei mehr als das Doppelte an Zeit einsparen wirst.

Arbeitsersparnis

 

Neben der Zeitersparnis steht natürlich auch die Arbeitsersparnis. Das Saugen kannst Du von nun an Deinen Roboterstaubsauger machen lassen. Für Dich bedeutet das weniger Arbeit und Du kannst Dich anderen Dingen widmen.

 

Laden sich selber auf

 

Ein Vorteil von Roboterstaubsaugern ist, dass diese sich selber aufladen. Sobald sie mit der Arbeit fertig sind oder wenn sie merken, dass ihr Akku nicht mehr ausreicht, fahren sie eigenständig zu ihrer Ladestation zurück und lassen sich aufladen. Das ist also etwas, um das Du Dich auch nicht kümmern musst.

 

Mit Timerfunktion

 

Einige dieser Robotersauger kommen noch mit schönen Zusatzfunktionen einher. Dazu gehört z.B. die Timerfunktion. Mit dieser Timerfunktion kannst Du selber einstellen, um wie viel Uhr der Sauger loslegen und die Wohnung saugen soll.

Praktisch ist es, wenn Du zur Arbeit gehst und der Roboter macht in dieser Zeit für Dich sauber. Wenn Du nach Hause kommst, ist die Wohnung sauber, die Haare sind alle entfernt und Du kannst kochen oder Deinen Feierabend anderweitig genießen.

 

Mit Appfunktion

 

Ein weiteres Feature, das einige Roboterstaubsauger besitzen ist die Appfunktion. Manche Hersteller haben eine Extra-App konzipiert, mit der Du über die App den Sauger steuern kannst. Nehmen wir mal an Du hast vergessen, den Timer für den Staubsauger zu stellen, befindest Dich aber schon auf der Arbeit.

Alles kein Problem, Du gehst einfach auf Deinem Handy in die App rein und wählst aus, dass der Roboterstaubsauger entweder sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt anfangen soll zu saugen und schon ist alles geklärt.

 

Nachteile von Roboterstaubsaugern

 

Bleiben an niedrigen Möbeln hängen

 

Wie alles, haben auch diese kleinen Superhelfer ihre Nachteile, wobei diese eher gering ausfallen. Ein Nachteil ist, dass sie gerne an niedrigen Möbeln hängenbleiben und Du sie befreien musst. Gerne passiert das bei Sofas, welche sehr niedrig sind.

Sobald eine Lücke genau so groß ist wie der Roboter selber, bleibt dieser darunter hängen und kann sich in den meisten Fällen nicht von alleine befreien.

 

Können nicht auf dunklen Teppichen benutzt werden

 

Roboterstaubsauger arbeiten mit vielen Sensoren, welche ihnen dabei helfen sich in der Wohnung zu orientieren und dreckige Bereiche ausfindig zu machen. Da es in vielen Haushalten Treppen gibt, haben die Hersteller spezielle Sensoren eingebaut welche Licht und Schatten voneinander trennen können. Sobald der Boden sehr dunkel wird, gehen die Sensoren davon aus, dass sich hier ein Abgrund befindet und der Roboter bleibt an Ort und Stelle stehen.

An sich ist das eine gute Erfindung, da es ansonsten schnell passieren kann, dass der Robotersauger die Treppe hinunterfällt und hinterher kaputt ist. Wenn Du einen sehr dunklen Teppich besitzt kann es hier allerdings auch passieren, dass der Staubsauger nicht darauf saugen möchte, weil er aufgrund der Dunkelheit denkt, dass es sich um einen Abgrund handelt.

 

Hohe Teppiche

 

Auch mit hohen Teppichen haben die meisten Roboterstaubsauger ihre Probleme und fahren diese nicht an. Stattdessen lassen sie diese aus und beschäftigen sich mit dem Rest der Wohnung.

 

Worauf Du vor dem Kauf achten solltest

 

Reicht die Saugzeit für Dich aus?staubsauger-erfahrung

Einen wichtigen Punkt, den man vor dem Kauf eines Akkustaubsaugers beachten sollte ist, wie lange Du ungefähr brauchst, um Deine Wohnung zu saugen. Die meisten Stiel-Akkustaubsauger sind bis jetzt noch nicht in der Lage, für mehrere Stunden benutzt zu werden. Den höchsten Saugwert den wir bis jetzt gefunden haben kommt vom AEG CX7, den wir auch selber besitzen. Den kann man in kleinster Stufe für 45 Minuten benutzen.

 

Um entscheiden zu können, ob Du mit der Saugzeit auskommt, kommt es auf zwei Fragen an:

1. Besitzt Du Haustiere und Teppiche?

2. Wie lange brauchst Du zum Saugen?

 

Die Antwort dieser zwei Fragen kann darüber entscheiden, ob ein Akkusauger für Deine Wohnung geeignet ist oder nicht. Solltest Du Haustiere besitzen und die Wohnung mit Teppich ausgelegt haben, dann gehe ich davon aus, dass eine hohe Saugleistung für Dich wichtig ist.

Hier kommt es darauf an, wie lange Du zum Saugen brauchst. Die benötigte Saugdauer musst Du dann mit der angegebenen Saugdauer auf Maximalstufe vergleichen. Sollte die Zeit nicht ausreichen Deine Wohnung zu saugen, dann ist so ein Akkusauger nicht für Dich geeignet.

 

Jetzt kommen wir zur zweiten Frage: Wie lange brauchst Du zum Saugen? Solltest Du kaum bis gar keinen Teppich besitzen, brauchst Du auch nicht so eine große Saugkraft. Dementsprechend kann unter diesen Umständen die Saugleistung auf kleinster Stufe ausreichen.

Wir besitzen selber den oben angesprochenen AEG CX7 und dieser hat eine Saugdauer von 45 Minuten bei kleinster Stufe. Da wir in unserer Wohnung nur Laminat besitzen, reicht der Akku locker dafür aus. Du kannst einmal hier klicken und Dir den Akkusauger von AEG anschauen. Vielleicht passt er ja auch gut in Deine Wohnung und kann Dir das Haushaltsleben etwas vereinfachen.

 

Tiefe Möbel

 

Bevor Du Dir einen Akkustaubsauger kaufst, solltest Du Dir Deine Wohnung noch einmal ganz bewusst machen. Besitzt Du viele tiefe Möbel unter denen man nur mit einem dünnen Rohr kommt? Diesen Fehler habe ich nämlich gemacht, bevor ich mir einen Akkustaubsauger von AEG gekauft habe.

Vorher habe ich immer mit einem stinknormalen Bodenstaubsauger von Miele gesaugt. Dieser hatte wie man es kennt ein langes Saugrohr, das relativ dünn war, sodass ich problemlos unter dem Bett und tiefen Möbeln saugen konnte.

Als ich mir den AEG zugelegt hatte, wurde mir aber erst bewusst, dass ich tiefe Möbel besitze, unter denen man nicht mit jedem Sauger saugen kann. Wobei ich sagen muss, dass der Abstand zwischen Bett und Boden schon ca. 15 cm beträgt.

Solltest Du viele tiefe Möbel besitzen, dann kaufe Dir am besten kein 2in1 Modell. Diese Modelle besitzen einen integrierten Handstaubsauger. Dadurch wird die Gerätebasis sehr breit und macht es in den meisten Fällen unmöglich, auch unter tiefen Möbeln zu saugen.

 

Akkulaufzeit

 

Ein ganz wichtiges Kriterium ist natürlich die Akkulaufzeit. Hiermit meinen wir nicht die normale Lebensdauer eines Akkus, sondern die Zeit in der Du aktiv saugen kannst. Bei den Herstellerangaben solltest Du immer vorsichtig sein, wenn Du Dir die Daten zu der Saugzeit durchliest. Meistens bezieht sich die angegebene Laufzeit nämlich auf das Saugen auf niedrigster Stufe.

Im normalen Hausgebrauch saugt man aber immer mal wieder mit der Maximalstufe, zumindest ist es bei mir so, wenn ich mit meinem Akkusauger sauge und sich Haare im Teppich verfangen haben. Hier solltest Du aufpassen und schauen, ob die Zeitangabe zu Deinem Haus/Wohnung passt. Du weißt am besten, wie lange Du für das Saugen Deiner ganzen Wohnung brauchst und kannst anhand dessen entscheiden, welcher Akkustaubsauger in die nähere Wahl fällt und welcher nicht.

 

Welche Bodenart hast Du?

 

Bevor Du Dich für den Kauf eines Akkustaubsaugers entscheidest, solltest Du vorher überlegen, welche Bodenbeläge Du damit saugen möchtest.

Besitzt Du zum Beispiel viele Hochfloorteppiche, dann kannst Du diese nicht mit einem Akkustaubsauger saugen. Normalerweise sagt man, dass alle Teppiche die eine Fadenlänge von mehr als 1,5 cm besitzen, nicht mit einem Akkustaubsauger gesaugt werden sollten.

Solltest Du es doch tun kann es passieren, dass sich die Teppichfasern um die Bürstrolle wickeln, was die widerum Bürstwalze blockieren kann.

 

Diese Punkte solltest Du vorher abklären:

  • Welche Bodenbeläge kann der Staubsauger laut Hersteller saugen?
  • Wie hoch wird die Saugleistung auf Teppich und Hartböden angegeben?
  • Was sagen die Kunden in den Kundenrezensionen zu den Saugleistungen?

 

Gerade beim letzten Punkt gibt es häufig Diskrepanzen zwischen den Herstellerangaben und dem, was die Kunden sagen.

Natürlich kommt es hier auf subjektive Empfindungen an und darauf, welche Saugleistung benötigt wird.

Ein Haushalt mit Haustieren und vielen Teppichen benötigt eine höhere Saugleistung als ein Haushalt, der nur Hartböden besitzt und vielleicht gar keine Haustiere.

 

Möchtest Du einen Handstaubsauger haben?

 

Auch über diesen Punkt solltest Du Dir Klarheit verschaffen. Bist Du vielleicht schon seit längerem auf der Suche nach einem Handstaubsauger? Oder bist Du es Leid Dein Auto immer an der Tankstelle zu saugen?

Wenn Du eine dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet hast, dann solltest Du primär nach einem 2-1 Akkustaubsauger Ausschau halten.

Denn bei einem 2in1 Akkustaubsauger bekommst Du nicht nur einen Bodenstaubsauger, sondern auch einen Handstaubsauger gleichzeitig mit dazu. Dieser Handstaubsauger ist an der Basis des Gerätes integriert und mit nur wenigen Klicks lässt sich dieser vom großen Akkusauger entfernen.

 

Leistung

 

Die Saugleistung ist unserer Meinung nach das wichtigste Kriterium, auf das Du Dein Augenmerk lenken solltest. Dicht gefolgt von der Saugzeit.

Egal, wie viele tolle Zusatzfunktionen ein Sauger mit sich bringt, wenn das Wesentliche, die Saugleistung nicht überzeugt, dann bringen alle tollen Zusatzfunktionen nichts.

Hier ist es vor allem wichtig, die Kundenrezensionen durchzulesen. Was die Herstellerangaben betrifft, unterscheiden sich die Angaben kaum. Gleichzeitig preisen Hersteller ihre Produkte als die besten an und es ist schwer hier eine ehrliche Meinung zu finden.

Deshalb ist es hier wichtig, sich die Kundenrezensionen durchzulesen. Sei dir bewusst, dass Du niemals eine 100%ig Zufriedenheit finden wirst. Bewertungen sind immer eine subjektive Sache. Nichts desto trotz lässt sich hier immer eine Tendenz erkennen, sodass man erfährt, wie gut die Saugleistung in der Praxis ist.

 

Was brauchst Du?

 

Wenn wir über Handstaubsauger reden, müssen wir auch darüber reden, was Du eigentlich brauchst bzw. haben möchtest.

Wir haben schon besprochen, dass es 2in1 Akkustaubsauger gibt, bei denen Du nicht nur einen Bodenstaubsauger, sondern auch gleichzeitig einen Handstaubsauger mit dazu bekommst.

Es gibt aber noch eine weitere Art an Akkustaubsaugern und zwar diese mit Wischfunktion. Solche Staubsauger sind nicht nur in der Lage zu saugen, sondern können gleichzeitig auch den Boden wischen.

Da dies einen schöne Zusatzfunktion ist, ist es wichtig, dass Du Dir vorher überlegst was Du gerne haben möchtest und was Dir am meisten Arbeit abnehmen würde.

 

Wie mobil möchtest Du sein?

 

Wie Du wahrscheinlich schon gemerkt hast, haben alle Akkustaubsauger ihre Vorteile und es ist nicht immer leicht sich zu entscheiden.

Wir halten fest: Es gibt 2in1 Akkusauger, bei denen Du gleichzeitig einen Handstaubsauger mit dazu bekommst. Dann gibt es die Akkusauger mit Wischfunktion, die Dir nicht nur das Saugen, sondern auch das Wischen erleichtern.

Doch das ist nicht alles und um das Entscheiden noch schwerer zu machen,  gibt es auch noch die Sauger, die das Saugen komplett für Dich übernehmen. Die Rede ist von Roboterstaubsaugern.

Solltest Du einen hohen Wert auf Mobilität und Flexibilität setzen, dann solltest Du vielleicht über einen Roboterstaubsauger nachdenken. So ein Staubsauger erleichtert Dir nicht nur die Arbeit, sondern nimmt sie Dir gleich ganz ab.

 

Unterbringung

 

Als nächstes solltest Du Dir auch Gedanken über den Platz in Deiner Wohnung machen.

Ein Merkmal von Akkustaubsaugern ist, dass diese sich sehr gut verstauen lassen. Doch auch hier gibt es ein paar Unterschiede und es ist immer gut, sich diese vor einem Kauf bewusst zu machen.

Zum Einen gibt es Akkusauger, die in der Ladestation eingerastet und mit Ladestation untergebracht werden müssen. Normalerweise sind die Ladestationen klein und handlich, sodass das kein Problem darstellt.

Wem das dennoch zu klobig ist, sollte nach einem Akkustaubsauger mit Parkfunktion Ausschau halten. Diese besitzen eine Einrastfunktion, wodurch der Sauger ohne Ladestation von alleine stehen kann. Es ist also egal wo in der Wohnung Du Platz hast, denn Du kannst Akkustaubsauger mit Parkfunktion überall hinstellen.

Zu guter Letzt gibt es noch Ladestationen mit integrierter Wandhalterung. Diese bringst Du einfach in der Wohnung an und hängst den Sauger in die Ladestation. Für viele ist das ein Vorteil, da man den Staubsauger immer auf guter Höhe griffbereit hat.

 

Preis

 

Natürlich spielt auch der Preis eine große Rolle, egal wie gut ein Staubsauger auch ist, wenn das nötige Geld nicht da ist, dann hat man davon auch nichts. Das der Preis wichtig ist weiß jeder, darauf muss man nicht extra eingehen. Was uns aber wichtig ist zu sagen ist, dass es manchmal auch gut ist zu sparen.

Jeder Mensch ist unterschiedlich, aber oft ist es so, dass man Dinge die man interessant findet häufig so schnell wie möglich haben möchte. Wenn man so handelt kann es allerdings passieren, dass man zu schnell entscheidet und man nicht das beste Gerät für sich kauft.

Manchmal kann es aber auch passieren, dass man sich für ein Gerät entscheidet was nicht ganz zu einem passt, weil das Geld gerade nicht ausreicht.

Deshalb wollen wir Dich dazu ermutigen für das Gerät zu sparen, was Dich auch über einen langen Zeitraum glücklich machen kann.

 

Wenn der Kauf eines neuen Staubsaugers nicht absolut dringend ist, spare für den Sauger, den Du wirklich haben möchtest. Nur so kannst Du sicher gehen, dass Du auch wirklich das kaufst, was Dir gefällt.

 

Beachte Deine Größe

 

Dieser Punkt wird häufig komplett außer Acht gelassen, weil das bei den meisten einfach nicht auf dem Radar steht und dennoch ist das ein wichtiger Punkt, den man beachten sollte.

Denn ein Akkustaubsauger ist in den wenigsten Fällen genau so lang wie ein Bodenstaubsaugerrohr und lässt sich unseres Wissens nach auch nicht in der Höhe verstellen. Von einem normalen Bodenstaubsauger sind wir es gewohnt, dass wir zum einen ein langes Saugrohr haben und wir es bei Bedarf der Größe anpassen können.

An sich ein guter Vorteil, da wir nicht alle die selbe Größe haben und es ansonsten vor allem bei größeren Menschen schnell zu Rückenschmerzen kommen kann. Es ist also schön, wenn man das irgendwie vermeiden kann. Leider ist das Einstellen der Länge bei Akkustaubsaugern nicht möglich, was Du unbedingt beachten solltest, wenn Du zu den großen Menschen unter uns gehörst.

Akkustaubsauger lassen sich in ihrer Länge nicht verändern. Es kann also sein, dass ein Akkustaubsauger nicht für Dich geeignet ist, wenn Du zu groß bist, weil Du nach dem Saugen Rückenschmerzen bekommen könntest.

In den meisten Fällen sind Rückenschmerzen davon abhängig, wie lange Du in einer falschen Position bist. Sollte Deine Wohnung nicht ganz so groß sein kann es sein, dass es nicht zu Rückenschmerzen kommt. Am besten ist es hier allerdings, wenn Du zu einem Fachhändler fährst und dort schaust, welcher Akkustaubsauger am besten Deiner Größe entspricht.

Es wäre absolute Geldverschwendung, wenn Du Dir einen Akkusauger kaufen würdest, ihn aber hinterher nicht benutzen könntest, weil Du jedes Mal nach dem Saugen Rückenschmerzen bekommst.

 

Gewicht

 

Das Gewicht spielt zwar nicht ganz so eine große Rolle, sollte aber im Hinterkopf behalten werden, wenn man sich über einen Akkustaubsauger informiert. Denn bei einigen Modellen ist es so, dass sich das meiste Gewicht im Handteil befindet, wie das z.B. bei den Akkustaubsaugern von Dyson der Fall ist.

Wenn man also kopfüber saugen möchte, hält man das ganze Gewicht mit seinen Armen. Schau Dir das Gewicht vorher an und überlege ob Du in der Lage bist, diese mit dem Arm zu halten.

Hierbei handelt es sich natürlich nicht um schwere Gewichte, die meisten Akkusauger haben ein Gewicht von 2-3 kg. Normalerweise sollte das für die meisten Menschen machbar sein. Da es aber in den Kundenrezensionen immer mal wieder als Kritikpunkt angesprochen wurde, möchten wir deshalb hier darauf aufmerksam machen.

 

Reinigung

 

Die Reinigung ist ebenfalls ein wichtiges Thema, auf das man vor einem Kauf achten sollte. Denn je nach Modell gibt es unterschiedliche Reinigungs-/Entleerungsmechanismen. Bei einigen muss man nur auf einen Knopf drücken und automatisch wird der ganze Schmutz aus dem Behälter in den Mülleimer befördert. Bei anderen muss man den Behälter separat öffnen und alles in den Mülleimer schütten.

Wir besitzen einen Akkustaubsauger von AEG und bei uns ist es so, dass wir den Behälter separat öffnen, herausnehmen und den Dreck in den Mülleimer schütten müssen. Leider ist es bei uns der Fall, dass sich die Harre um den Filter wickeln und diese dann mit der Hand gelöst werden müssen.

Das finde ich nicht immer ganz so angenehem. Aus diesem Grund würde ich auch nie Spinnen mit unserem Akkusauger wegsaugen. Der Gedanke, dass sich in meinen Haaren eine tote Spinne findet, finde ich nicht so angenehm.

Unserer Meinung nach ist es am besten, wenn der Behälter sich automatisch öffnet und am besten noch, wenn der ganze Schmutz aus dem Auffangbehälter automatisch herausgedrückt wird.

Allerdings ist nicht jeder so wie ich und mit Sicherheit gibt es viele von euch, für die das kein Problem ist und die wegen so etwas nicht auf einen guten Akkustaubsauger verzichten möchten. Deshalb schau einfach, wie Dir das Produkt im Ganzen gefällt und überlege Dir, mit welcher Reinigungsform Du am besten und mit welcher Du am wenigsten klarkommen würdest.

 

Hepa-Filter?

 

Auch ein Hepa-Filter ist eine feine Sache und für einige ein großer Pluspunkt. Hepa-Filter sind in der Lage, bis zu 99,995% des Staubes aus der Luft herauszufiltern, sodass die Luft die aus dem Sauger wieder herausgeblasen wird, so gut wie keine Allergene mehr beinhaltet.

Das ist vor allem für Allergiker wichtig, da sich ohne so einen Filter immer noch viele Allergene wie z.B. Pollen in der Ausblasluft befinden, welche für allergische Reaktionen sorgen können.

Doch nicht nur für Allergiker, sondern auch für Nicht-Allergiker sind Hepa-Filter eine gute Sache. Werden kleine Allergene wie z.B. Pollen aus der Luft herausgefiltert bedeutet das auch, dass sich diese Partikel nicht sofort wieder auf den Boden setzen und wir länger etwas von unserem frisch gesaugten Boden haben.

 

Auswaschbarer Filter?

 

Wenn wir schon beim Thema Filter sind, können wir gleich vom nächsten Filtertyp sprechen und zwar den auswaschbaren Filter. Bei vielen Modellen ist es mittlerweile so, dass sie auswaschbare Filter anbieten, sodass Du hier keine Folgekosten hast.

Allerdings gibt es immer noch Anbieter, welche einmal Filter verwenden. Das bedeutet für Dich, dass Du alle 3-6 Monate den Filter wechseln und einen neuen kaufen musst. Das sind Folgekosten, die man sich sparen kann, wenn man sich auswaschbare Filter kauft.

Auch wenn Dein Akkustaubsauger vom Hersteller aus keinen auswaschbaren Filter besitzt, so gibt es dennoch für die meisten Modelle Anbieter, die auswaschbare Filter anbieten. Es handelt sich hierbei oft nicht um Markenprodukte, aber unserer Meinung nach ist das nicht schlimm und immer einen Test wert.

 

Kaufe am besten immer zwei auswaschbare Filter. Wenn Du den einen wäscht und trocknest, kannst Du den anderen einsetzen und sofort weitersaugen. Es ist immens wichtig, dass die Filter nach dem Waschen zu 100% trocken sind, bevor sie wieder eingesetzt werden.

 

Allergiker

 

Solltest Du zu den Allergikern gehören, gibt es einige Dinge, auf die Du achten bzw. Dir bewusst machen solltest.

Akkustaubsauger besitzen in den meisten Fällen keine Beutel was bedeutet, dass Du den Behälter selber entleeren musst. Hierbei kann es manchmal zu einer staubigen Angelegenheit kommen, da beim Hinausschütten kleine Staubwolken entstehen können.

 

Wenn Du starker Allergiker bist, solltest Du das Entleeren jemand anderes machen lassen oder immer eine Maske tragen.

 

Als nächsten Punkt ist es wichtig dass Du schaust, dass sich im Sauger ein Allergiefilter befindet und zwar ein sog. Hepa-Filter. Da diese in der Lage sind, auch kleinste Allergene wie Pollen oder Milben auszufiltern, wird die Ausblasluft reiner und allergische Reaktionen können somit vermieden werden.

 

Lasse Dir Zeit

 

Zum Schluss möchten wir Dir ans Herz legen, dass Du Dich bei der Entscheidung nicht stressen solltest. Wenn Du Dich stresst und Dich zu schnell für einen Staubsauger entscheidest, weil der Preis vielleicht gerade stimmt ist die Gefahr hoch, dass es ein Fehlkauf wird.

Ich möchte Dir ein Beispiel aus der Familie geben. Mein Papa ist ein Mensch, der sich schnell für Dinge begeistern lässt. So war es auch beim Dyson Staubsauger. Als der Staubsauger plötzlich relativ günstig angeboten wurde, schlug er sofort zu und kaufte den Sauger. Er war sofort, und ist es auch immer noch, sehr begeistert von dem Akkustaubsauger von Dyson. Das einzige Manko das er mit der Zeit sah, ist die damalige kurze Saugzeit von nur 20 Minuten.

Hätte er damals nicht so schnell gehandelt, etwas länger gespart und sich einen Sauger mit mehr Saugzeit gekauft, könnte er jetzt noch zufriedener sein.

Aus diesem Grund möchten wir Dich dazu ermutigen Dir Zeit zu lassen und genau zu überlegen, was am besten zu Dir passt und Dich auch über einen längeren Zeitraum  glücklich machen kann.

 

Was tun wenn der Akkusauger defekt ist?

 

Es kann jedem irgendwann einmal passieren, dass man ein sog. “Montagsprodukt” erwischt und der Akkusauger schon relativ früh den Geist aufgibt. Solltest Du Dich noch in der Garantiezeit befinden, sollte das kein Problem darstellen. Die Garantiezeit beläuft sich hier in Deutschland auf 24 Monate, sprich 2 Jahre. Sollten in dieser Zeit Schäden am Gerät auftreten, welche schon vor dem Kauf vorhanden waren, muss der Händler die Ware zurücknehmen und gegen ein neues Produkt umtauschen.

Natürlich handelt es sich hierbei um eine sehr schwammige Aussage ” Schäden, die schon vor dem Kauf vorhanden waren”. Wie soll man so etwas beweisen? Sollten die Schäden nicht durch Dich oder einem unsachgemäßem Umgang verursacht worden sein, müssen die Händler das Gerät zurücknehmen.

Solltest Du also das Problem haben, dass nach einem halben Jahr zum Beispiel der Motor aus unerklärlichen Gründen den Geist aufgegibt, setze Dich sofort mit dem Händler in Verbindung. Es muss nicht heißen, dass die Qualität im Ganzen nicht in Ordnung ist. Jeder hat mal einen schlechten Tag und es kann einfach nur sein, dass Du das Montagsgerät erwischt hast, welches nicht ganz so aufmerksam zusammengebaut wurde :o)

 

Akkustaubsauger entsorgen – Wohin mit dem Schrott? 

 

Nichts hält ewig, so wirst auch Du irgendwann mit dem Thema Entsorgung konfrontiert. Das ein Akkustaubsauger nicht einfach in den Haushaltsmüll gehört, ist für die meisten klar, aber wohin soll man denn jetzt mit einem kaputten Akkustaubsauger?

Seit Juli 2016 sind Händler dazu verpflichtet, bei Ihnen gekaufte Elektrogeräte zurückzunehmen und fachgerecht zu entsorgen. Allerdings gibt es auch hier wieder einige Besonderheiten auf die man achten muss.

 

Zum einen werden defekte Elektrogeräte = Elektroschrott in zwei Kategorien eingeteilt:

  • Kleingeräte
  • Großgeräte

Zu den Kleingeräten gehören alle Geräte, bei denen keine der äußeren Kanten eine Maße von 25 cm überschreitet. Alles andere sind demzufolge Großgeräte.

Wir sehen also, dass es sich bei einem Akkustaubsauger um ein Großgerät handelt. Bei Großgeräten gibt es spezielle Entsorgungsvorgaben, die man einhalten muss.

 

Entsorgung über den Händler

 

Händler, die eine Verkaufsfläche von mehr als 400 m² besitzen, werden als Großhändler bezeichnet und sind gesetzlich dazu verpflichtet, defekte Elektrogeräte zurückzunehmen auch, wenn diese nicht bei ihnen gekauft wurden.

Allerdings gibt es bei Großgeräten eine Bedingung, die erfüllt werden muss:

Großhändler sind nur dazu verpflichtet ein defektes Großgerät zurückzunehmen, wenn Du bei Ihnen gleichzeitig ein neues Gerät kaufst.

Wenn Du also einen neuen Staubsauger bei einem Händler kaufen solltest, muss dieser Deinen defekten Staubsauger zurücknehmen. Solltest Du nicht daran interessiert sein einen neuen Staubsauger oder ein anderes elektrisches Gerät bei diesem Händler zu kaufen, dann ist der folgende Entsorgungsweg für Dich besser geeignet.

 

Entsorgung über Schrotthändler

 

Natürlich bist Du bei der Entsorgung nicht an einen Fachhändler gebunden, sondern kannst Deine Elektrogeräte auch über einen anderen Weg entsorgen. Bist Du also nicht an einen Neukauf interessiert, kannst Du auch einfach zu einem Schrotthändler in der Nähe fahren und den Staubsauger dort entsorgen.

Die Arbeiter auf einem Schrottplatz wissen, wie man Dinge fachgerecht entsorgt, sodass die Umwelt nicht belastet wird.

Der einzige Nachteil ist, dass nicht jede Stadt einen Schrotthändler besitzt. Es kann also sein, dass Du etwas weiter fahren musst, um Deine Elektrogeräte zu entsorgen. Falls dem so sein sollte, Du aber Platz im Keller hast, könntest Du Deinen Elektroschrott vorerst im Keller sammeln und dann in einem Rutsch alles zusammen zum Schrottplatz bringen. Pass aber auf, dass der Schrott nicht sein restliches Leben im Keller verbringt, Dinge können sich schneller anhäufen als man denkt ;o)

 

Die Zukunft hält für Akkustaubsauger noch viel bereit

 

Wir haben Dir jetzt reichlich an Informationen mitgegeben und hoffen, dass wir Dir unter die Arme greifen konnten und es Dir jetzt leichter fällt zu entscheiden, ob ein Akkusauger zu Dir passt oder nicht.

Auch, wenn Du Dich noch nicht so richtig für den Kauf eines Akkustaubsaugers durchringen konntest, so ist das kein Problem. Die Technologie verändert sich immer weiter und jedes Jahr kommen bessere Modelle auf den Markt.

Es wird also auch eine Zeit geben, in der werden die Akkus so gut sein, dass man für mehrere Stunden saugen kann. Falls das Dein größter Negativpunkt zu kabellosen Staubsaugern sein sollte, dann warte einfach noch die nächsten Jahre ab.

Wichtig ist, dass Du einen Staubsauger findest der eine gute Saugleistung hat und mit dem Du zufrieden bist.

Wie gefällt Dir der Artikel?